Ach Gott, erhör' mein Seufzen und Wehklagen

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hymne


Die Hymne bei Bach

  • Vierstimmiger Choralgesang BWV 254


Text der Hymne

1. Ach Gott, erhör' mein Seufzen und Wehklagen,
laß mich in meiner Not nicht gar verzagen!
Du weißt den Schmerz,
erkennst mein Herz,
hast du mir's aufgelegt, so hilf mir's tragen!


2. Ohn' deinen Willen kann mir nichts begegnen,
du kannst verfluchen und auch wieder segnen.
Bin ich dein Kind,
und hab's verdient,
gib warmen Sonnenschein nach trübem Regen!


3. Pflanz nur Geduld durch deinen Geist in's Herze
und hilf, daß ich es acht' für keinen Scherze!
Zu deiner Zeit
wend' ab mein Leid
durch Mark und Bein dringt mir der große Schmerze.


4. Ich weiß, du hast noch meiner nicht vergessen,
daß ich vor Leid mir sollt' mein Herz abfressen,
mitt'n in der Not
denk ich an Gott
wenn er mich schon mit Kreuz und Angst tut pressen.


5. Es hat kein Unglück nie so lang gewähret
es hat doch endlich wieder aufgehöret
biet' mir dein Händ'
und mach's ein End'
auf dieser Erd' mein Herz sonst nichts begehret!


6. Soll ich noch mehr um deinetwillen leiden,
so steh' mir, Her, mit deiner Kraft zur Seiten!
Fein ritterlich
beständiglich
hilf mir mein Widerschaer all bestreiten!


7. Daß ich durch deinen Geist mög' überwinden,
und mich allzeit in deinem Haus laß finden,
zum Preis und Dank
mit Lobgesang
mit dir tu' ich aus Liebe mich verbinden.


8. Daß wir in Ewigkeit bleiben beisammen,
und ich allzeit dein'n auserwählten Namen
preis herziglich,
das bitt' ich dich,
und sing von meines Herzensgrunde Amen.


Verweise