Alexeij Michailowitsch

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * 29. März 1629 in Moskau
  • † 29. 8. Februar 1676 in Moskau


Alexeij Michailowitsch „der Sanftmütigste“ war 1645-1676 Imperator von Rußland.


Leben

Der zweite Zar aus der Dynastie Romanow war 16 Jahre alt, als er den Tron bestieg. Sein Vater präsentierte ihn am Neujahrstag 1643 der Öffentlichkeit als Nachfolger und übergab ihm in seiner Sterbenacht noch die Herrschaft.

Herrschaft

Mit der Einrichtung des Prikas für geheime Staatsangelegenheiten schuf sich Alexeij ein wichtiges Kontrollorgan. Alexeijs wichtigster Berater wurde der Patriarch Nikon. Durch geschicktes Taktieren konnte Alexeij den 1648 begonnenen Chmelnyzkyj-Aufstand für sich ausnutzen und übernahm 1654 mit dem Vertrag von Perejaslaw die Schutzherrschaft über das ukrainische Hetmanat.

Im daraufhin beginnenden Dritten Russisch-Polnischen Krieg konnten russische Truppen 1654 Smolensk erobern. Nach weiteren russischen Erfolgen im folgenden Jahr griff Schweden in den Krieg ein und Rußland konnte das gesamte Großfürstentum Litauen an sich bringen. Ende 1655 schloß Rußland mit Polen einen Waffenstillstand und wandte sich gegen Schweden,[1] bald darauf wieder gegen Polen.

Im Friede von Andrussowo konnte sich Rußland Smolensk, Kijew und die Ostukraine sichern. In östlicher Richtung dehnte Alexeij sein Reich mit der Eroberung Ostsibiriens bis an die Grenze Chinas aus. Das internationale Ansehen in seiner Regierungszeit stieg beträchtlich.

1658 überwarf sich Alexeij mit Nikon über der Frage der von diesem eingeleiteten kirchlichen Reformen, der Sitz des Patriarchen blieb danach für acht Jahre unbesetzt. Der Konflikt führte 1666 zur Spaltung der russisch-orthodoxen Kirche in verschiedene Sekten.

Alexei gelang es auch, die Rechte des Sobor nach und nach wieder auszuschalten. Durchgreifend waren seine Reformen im Militär und in der Wirtschafts- und Handelspolitik. Seine wichtigsten Berater in späteren Jahren waren Afanassi Lawrentjewitsch Ordin-Naschtschokin und Artamon Sergejewitsch Matwejew.


Verweise




Einzelnachweise

  1. Russisch-Schwedischer Krieg 1656