Als vierzig Tag nach Ostern war'n

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Hymne im Werk von J. S. Bach

  • Als vierzig Tag nach Ostern war'n. Vierstimmiger Choralgesang BWV 266


Text der Hymne

1. Als vierzig Tag' nach Ostern war'n
und Christus wollt' gen Himmel fahr'n,
führt' er sein' Jünger auf ein Berg,
vollendet da sein Amt und Werk.


2. Er sprach: All' Ding erfüllet sind,
die man von mir egschrieben find't
in Moses und Propheten Lahr'.[1]
Die Schrift er ihn'n ausleget klar.


3. Also, sprach er, hat's müssen sein,
daß Christus litt des Todes Pein
und mußte wieder aufersth'n,
durch Kreuz und Tod in sein Reich geh'n.


4. Im Himmel ist mir all' Gewalt
gegeb'n, auf Erden gleich'r Gestalt
des sollt ihr meine Zeugen sein,
solch's wird mein Geist euch lehren fein.


5. Geh't hin und predigt in mein'm Nam'n
der Sünd'n Vergebung jedermann!
Tauft und lehr't alle Völker gleich,
und sammelt mir ein ewig's Reich.


6. Wer glaubet und sich taufen läßt,
derselb' die Seligkeit empfäht.
Wer aber nicht glaubt, wird verdammt,
macht solches aller Welt bekannt.


7. Alles, was ihr von mir gehört,
mit Fleiß daßelb' sie halten lehr't,
ich will bei euch sein bis an's End',
wartet bis ich den Geist euch send'.

Verweise

Einzelnachweise

  1. = Lehre