Bringt Ehr' und Preis dem Herren

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Versmaß: |: 7 - 8 :|: 7 - 6 :|: 7 - 6 :|


Links der Psalm in der Übersetzung von Martin Luther, rechts die auf dem Luther-Text basierende Psalm-Dichtung von Kornelius Becker.

Psalm nach Luther Psalmlied von Kornelius Becker
1 Ein Psalm Davids. Bringet her dem HERRN, ihr Gewaltigen, bringet her dem HERRN Ehre und Stärke!
2 Bringet dem HERRN die Ehre seines Namens; betet an den HERRN im heiligen Schmuck!
1. Bringt Ehr' und Preis dem Herren,

ihr G'waltigen in aller Welt!
Sein Lob tut hoch vermehren
im reinen Dienst, der ihm gefällt.
Sein' heil'gen Nam' zu ehren,
bringt her Stärk' allzugleich,
bet't an mit Furcht den Herren,
dient ihm in seinem Reich,
all' die ihr lebt auf Erden,
geb't Folg dem heil'gen Wort,
laßt Christus Ruhm kund werden,
durch auch an allem Ort.

3 Die Stimme des HERRN geht über den Wassern;
der Gott der Ehren donnert, der HERR über großen Wassern.
4 Die Stimme des HERRN geht mit Macht; die Stimme des HERRN geht herrlich.
5 Die Stimme des HERRN zerbricht die Zedern; der HERR zerbricht die Zedern im Libanon.
2. Des Herren Stimm mit Kräften

erregt, hält auf das wütend Meer,
richt' aus des Herrn Geschäfte,
der Gott der Ehren donnert sehr,
auf Meer und Wassern brauset
mit Macht des Herren Stimm'.
Und wie der Sturmwind sauset
im Wald mit Ungestüm,
aus'm Grund heraus sie reißet
die Zedern Libanon
und ihre Äst zerschmeißet,
daß im Feld stäubt davon.

6 Und macht sie hüpfen wie ein Kalb, den Libanon und Sirjon wie ein junges Einhorn.
7 Die Stimme des HERRN sprüht Feuerflammen.
8 Die Stimme des HERRN erregt die Wüste; der HERR erregt die Wüste Kades.
9 Die Stimme des HERRN erregt die Hinden Hirschkühe und entblößt die Wälder; und in seinem Tempel sagt ihm alles Ehre.
3. Die großen Berg erheben,

wenn sich des Herren Stimm' erregt,
Die Grundfest' sich erheben,
von Gottes Wort so stark bewegt.
Des Herren Stimm' haut g'schwinde,
dringt durch die wüsten Ort,
gleichwie die Flamm' vom Winde
bewegt, frißt immer fort.
Die Hindin auch auftreibet
Gott's Stimm, entblößt die Wäld',
das Wild nicht für ihr bleibet,
zu Loch läuft's aus dem Feld.

10 Der HERR sitzt, eine Sintflut anzurichten; große Flut und der HERR bleibt ein König in Ewigkeit.
11 Der HERR wird seinem Volk Kraft geben; der HERR wird sein Volk segnen mit Frieden.
4. In Gottes Kirch' und G'meine

sagt jedermann ihm Lob und Ehr,
Da sein's Worts Kraft alleine
zur Seligkeit wird angehört.
Der Herr sitzt anzurichten
ein Sündflut reich von Gnad',
in's kräftig Wort er flichtet
das selig Wasserbad.
Der Herr wird König bleiben
immer und ewiglich,
sein Volk mit Fried und Freuden
Er segnet mildiglich.

Verweise