Christen, ätzet diesen Tag

Aus Monarchieliga
Version vom 6. November 2018, 19:33 Uhr von Mm54 (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • BWV 63
  • BC A 8


Diese Kantate steht vielleicht in Zusammenhang mit Bach's Hallenser Bewerbung von 1713.[1] Sie könnte Parodie eines weltlichen Werks sein. Es handelt sich um Bachs einziges Werk mit vier Trompeten!

Text der Kantate

Coro: Christen, ätzet diesen Tag

Christen, ätzet diesen Tag
in Metall und Marmorsteine!

Kommt und eilt mit mir zur Krippen
und erweist mit frohen Lippen
euren Dank und eure Pflicht.
Denn der Strahl, so da einbricht,
zeigt sich euch zum Gnadenscheine.

Recitativo: O selger Tag

O selger Tag, o ungemeines Heute,
an dem das Heil der Welt, der Schilo, den Gott schon im Paradies
dem menschlichen Geschlecht verhieß,
nunmehro sich vollkommen dargestellt
und suchet Israel von der Gefangenschaft und Sklavenketten
des Satans zu erretten.
Du liebster Gott, was sind wir arme doch?
Ein abgefallnes Volk, so dich verlassen,
und dennoch willst du uns nicht hassen,
denn eh wir sollen noch nach dem Verdienst zu Boden liegen,
eh muß die Gottheit sich bequemen,
die menschliche Natur an sich zu nehmen
und auf der Erden
im Hirtenstall zu einem Kinde werden.
O unbegreifliches, doch seliges Verfügen!

Aria: Gott, du hast es wohl gefüget

Gott, du hast es wohl gefüget,
was uns itzo widerfährt.

Drum laßt uns auf ihn stets trauen
und auf seine Gnade bauen,
denn er hat uns dies beschert,
was uns ewig nun vergnüget.

Recitativo: So kehret sich nun heut

So kehret sich nun heut'
das bange Leid,
mit welchem Israel geängstet und beladen,
in lauter Heil und Gnaden.
Der Löw' aus Davids Stamme ist erschienen,
sein Bogen ist gespannt, das Schwert ist schon gewetzt,
womit er uns in vor’ge Freiheit setzt.

Aria Duetto: Ruft und fleht den Himmel an

Ruft und fleht den Himmel an,
kommt, ihr Christen, kommt zum Reihen,
ihr sollt euch ob dem erfreuen,
was Gott hat anheut getan!
Da uns seine Huld verpfleget
und mit so viel Heil beleget,
daß man nicht g'nug danken kann.

Recitativo: Verdoppelt euch demnach

Verdoppelt euch demnach, ihr heißen Andachtsflammen,
und schlagt in Demut brünstiglich zusammen!
Steigt fröhlich himmelan
und danket Gott vor dies, was er getan!

Coro: Höchster, schau in Gnaden an

Höchster, schau in Gnaden an
diese Glut gebückter Seelen!

Laß den Dank, den wir dir bringen,
angenehme vor dir klingen,
laß uns stets in Segen gehn,
aber niemals nicht geschehn,
daß uns Satan möge quälen!

Verweise



Einzelnachweise

  1. Dürr