Die Hochmeister des Deutschen Ordens

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herrschaftszeit Dauer Name Haus Infos
1190-1198 8 Meister Sibrand Oberer der Hospitalbruderschaft
1192 1 Gerhard Oberer der Hospitalbruderschaft
1193-1194 1 Heinrich Prior
1190-1198 Ulrich Oberer der Hospitalbruderschaft
1190-1198 Heinrich 1196 als praeceptor genannt, wahrscheinlich identisch mit Heinrich Walpot von Bassenheim.
1198-1200 2 Heinrich Walpot von Bassenheim Erster Hochmeister des Ritterordens
1200-1208 8 Otto von Kerpen
1208-1209 1 Heinrich von Tunna
1209-1239 30 Hermann von Salza
1239-1240 1 Konrad von Thüringen Bestattet in der Elisabethkirche zu Marburg
1240-1244 Gerhard von Malberg In den Templerorden übergetreten
1244-1249 5 Heinrich von Hohenlohe Hohenlohe
1249-1252 Gunther von Wüllersleben
1252-1256 4 Poppo von Osterna Ab 1264 Komtur zu Regensburg
1256-1273 17 Anno von Sangerhausen
1273-1282 9 Hartmann von Heldrungen
1283-1290 7 Burchard von Schwanden
1291-1296 Konrad von Feuchtwangen Verlegte den Sitz des Hochmeisters nach Venedig.
1297-1303 6 Gottfried von Hohenlohe Amtsverzicht
1303-1311 Siegfried von Feuchtwangen Im Dom zu Kulmsee bestattet.
1311-1324 Karl von Trier In der Ordenskapelle zu Trier beigesetzt.
1324-1330 Werner von Orseln Wurde ermordet.
1331-1335 Luther von Braunschweig Bestattet im Königsberger Dom.
1335-1341 6 Dietrich von Altenburg Bestattet in der Annenkapelle auf der Marienburg
1342-1345 3 Ludolf König von Wattzau Bestattet in der Annenkapelle der Marienburg
1345-1351 6 Heinrich Dusemer Bestattet in der Annenkapelle der Marienburg
1351-1382 31 Winrich von Kniprode Bestattet in der Annenkapelle der Marienburg
1382-1390 8 Konrad Zöllner von Rotenstein
1391-1393 2 Konrad von Wallenrode
1393-1407 14 Konrad von Jungingen Bruder von Ulrich von Jungingen.
1407-1410 3 Ulrich von Jungingen Nach der Schlacht bei Tannenberg 1410 in der Annenkapelle der Marienburg beigesetzt.
1410-1413 Heinrich von Plauen Zum Rücktritt genötigt; verstarb 1429 in Lochstädt und wurde in der Annenkapelle der Marienburg beigesetzt.
1414-1422 8 Michael Küchmeister
1422-1441 19 Paul von Rusdorf Starb eine Woche nach seinem Rücktritt und wurde in der Annenkapelle der Marienburg beigesetzt.
1441-1449 8 Konrad von Erlichshausen
1450-1467 17 Ludwig von Erlichshausen
1467-1470 3 Heinrich Reuß von Plauen
1470-1477 7 Heinrich Reffle von Richtenberg
1477-1489 12 Martin Truchsess von Wetzhausen
1489-1497 Johann von Tiefen
1498-1510 12 Friedrich von Sachsen
1511-1525 14 Albrecht von Brandenburg-Ansbach Brandenburg-Ansbach Säkularisierte den geraubten preußischen Ordensstaat zum Herzogtum Preußen.
1527-1543 16 Walther von Kronberg 1530 zum Reichsfürsten ernannt und formal mit dem Ordensstaat belehnt, über den weder das Heilige Römische Reich noch er tatsächlich verfügte
1543-1566 23 Wolfgang Schutzbar genannt Milchling 1544 auf dem Reichstag vom Kaiser mit Preußen belehnt.
1566-1572 6 Georg Hund von Wenkheim Auf dem Reichstag 1566 vom Kaiser mit Preußen belehnt.
1572-1590 Heinrich von Bobenhausen 1572 auf dem Reichstag vom Kaiser mit Preußen belehnt. Seit 1585 durch Koadjutor faktisch entmachtet, 1590 abgesetzt, verstarb 1595.
1590-1618 28 Maximilian von Österreich Österreich
1618-1624 Karl von Österreich Österreich War Bischof von Brixen und Breslau, wurde in Madrid beerdigt.
1625-1627 2 Johann Eustach von Westernach
1627-1641 14 Johann Kaspar von Stadion Teilnahme an der Schlacht bei Nördlingen im Dreißigjährigen Krieg.
1641-1662 21 Leopold Wilhelm von Österreich Österreich War mehrfacher Bischof und Statthalter der spanischen Niederlande und galt als Kandidat für das Kaisertum.
1662-1664 Karl Joseph von Österreich Österreich War auch Bischof von Olmütz, Passau und Breslau - wurde in der Kapuzinergruft zu Wien beerdigt.
1664-1684 20 Johann Caspar von Ampringen Wurde in Freudenthal beigesetzt
1684-1694 10 Ludwig Anton von der Pfalz War auch Bischof von Worms.
1694-1732 38 Franz Ludwig von Pfalz-Neuburg Pfalz-Neuburg War Kurfürst-Erzbischof von Mainz; legte keine Profeß ab - wurde im Dom zu Breslau beerdigt.
1732-1761 29 Klemens August von Bayern War zugleich Kurfürst-Erzbischof von Köln und von vier weiteren Bistümern - wurde im Kölner Dom beigesetzt.
1761-1780 29 Karl Alexander von Lothringen Lothringen Generalgouverneur der österreichischen Niederlande; wurde in Brüssel bestattet.
1780-1801 21 Maximilian Franz von Österreich Österreich 1769 Koadijutor des Hochmeisters - war Kurfürst-Erzbischof von Köln und Fürstbischof von Münster - bestattet in der Kapuzinergruft zu Wien.
1801-1804 Karl Ludwig von Österreich Österreich Trat aus dem Orden aus und heiratete.
1804-1835 31 Anton Viktor von Österreich Österreich
1835-1863 28 Maximilian Joseph von Österreich Österreich
1863-1894

v| align="middle" | 31

Wilhelm von Österreich
1894-1923 29 Eugen von Österreich Amtsverzicht
1923-1933 10 Norbert Johann Klein 1916 Bischof von Brünn, ab 1923 Koadjutor des Hochmeister, Residenz: Freudental.
1933-1936 3 Paul Heider Abt., Residenz in Freudental.
1936-1948 12 Robert Schälzky Abt. Residenz: Freudenthal; Grab: Lana
1948-1970 22 Abt Marian Tumler Residierte als erster Hochmeister offiziell in Wien. Fiel im hohen Alter vom katholilschen Glauben ab und endete als Apostat.


Verweise