Die nur vertraulich stellen

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Versmaß: 7 - 6 :| 7 - 7 - 6


Links der Psalm in der Übersetzung von Martin Luther, rechts die auf dem Luther-Text basierende Psalm-Dichtung von Kornelius Becker.

Psalm nach Luther Psalmlied von Kornelius Becker

1 Ein Lied im höhern Chor.

Die auf den HERRN hoffen, die werden nicht fallen, sondern ewig bleiben wie der Berg Zion.

1. Die nur vertraulich stellen
auf Gott ihr Zuversicht,
die wird kein Unglück fällen,
sie bleiben ewiglich.
Der Feind stark an sie setzet,
Doch steh'n sie unverletzet,
gleichwie der Berg Zion.

2 Um Jerusalem her sind Berge, und der HERR ist um sein Volk her von nun an bis in Ewigkeit.

2. Es liegt ein schön Gebirge
ringst um Jerusalem,
Gottes Volk sich nicht fürchtet,
obgleich der Feind herkäm.
Weil es Gott selbst beschirmet,
wenn Unglück einher stürmet,
bleibt doch die Kirch' bestehn.

3 Denn der Gottlosen Zepter wird nicht bleiben über dem Häuflein der Gerechten, auf daß die Gerechten ihre Hand nicht ausstrecken zur Ungerechtigkeit.

3. Der Gottlos' will bezwingen
den Frommen durch sein Macht.
Es wird ihm nicht gelingen,
Gott legt ihm seinen Pracht.
Sonst der Gerecht' sein Hände
zuletzt auch mit möcht' wenden
zur Ungerechtigkeit.

4 HERR, tue wohl den guten und frommen Herzen!

4. Die guten frommen Herzen,
die dein Wort' haben lieb,
bewahr für Leid und Schmerzen,
Gnad' ihnen reichlich gib!
Aber die dein Wort hassen
und gehn auf krummen Straßen,
den' wirst du nimmer hold.

5 Die aber abweichen auf ihre krummen Wege, wird der HERR wegtreiben mit den Übeltätern.

5. Sie woll'n bei dir nicht bleiben,
sie geh'n ihr'n falschen Steig,
drum wirst du sie wegtreiben
den Übeltätern gleich.
Gnad' und Fried' mannigfalte,
du treuer Gott, läß walten
über Jerusalem.

Verweise