Dornheim

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lage

Dornheim liegt am Rande von Arnstadt.

Geschichte

Am 17. Oktober 1707 heiratete Johann Sebastian Bach in der Dorfkirche seine Base 2. Grades Maria Barbara Bach. Zwischen 1733 und 1770 wirkte der bekannte Geograph und Universalgelehrte Johann Gottfried Gregorii alias Melissantes als lutherischer Pfarrer in Dornheim. Er trug erheblich zur Instandhaltung der Kirche bei. So ließ er zum Beispiel 1734 zwei kleine Glocken durch den Glockengießer Nicolaus Jonas Sorber aus Erfurt gießen. In Dornheim schrieb er sein Gemüths vergnügendes Hand-Buch für Bürger und Bauern (1744) mit zahlreichen Beschreibungen historischer Berufe (Organist, Orgelbauer, Glockengießer, Perückenmacher).

Am 26. Oktober 1813, nach der Völkerschlacht bei Leipzig, trafen sich in Dornheim – unter der lange erhaltenen „Drei-Monarchen-Linde“ – die gegen Napoleon verbündeten Herrscher, der russische Zar Alexander I., der österreichische Kaiser Franz I. und der preußische König Friedrich Wilhelm III., um ihre Kampfhandlungen abzustimmen (Drei-Monarchen-Treffen). Der österreichische Kaiser übernachtete im Dornheimer Rittergut, der Zar im Arnstädter Schloß.

Bis 1918 gehörte der Ort zur Oberherrschaft des Fürstentums Schwarzburg-Sondershausen.

Verweise