Drittes Laterankonzil

Aus Monarchieliga
Version vom 5. November 2012, 10:07 Uhr von Mm54 (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • 11. Ökumenisches Konzil
  • Papst: Papst
  • einberufen von: Papst
  • Dauer:



Beim Zweiten Laterankonzil versammelten sich unter Vorsitz von Papst Innozenz II. etwa 1000 Teilnehmer.

Das Konzil befasste sich mit der Beendigung des Schisma von 1130. Das Konzil bekräftigte die Zölibatsverpflichtung für Priester. Weitere Themen waren Simonie, die Zinsnahme und das Bußsakrament. Es verbot mit Blick auf die Doppelklöster das gemeinsame Chorgebet von Nonnen, Kanonikern und Mönchen. Das Schisma des Pierre Leone wurde beeseitigt, die Häresie des Arnold von Brescia verurteilt.

Armbrust

Das Konzil verbot die Verwendung von Armbrüsten in Kriegen, da sie wegen ihrer Reichweite und ihrer Durchschlagskraft gegen Rüstungen als unritterlich galten. Die häufig anzutreffende Behauptung, der Gebrauch der Armbrust sei für den Kampf von Christen gegen Christen untersagt worden, findet im Wortlaut des Beschlusses keine Stütze.[1]

Vorlage:Fussnoten

Vorlage:Navigationsleiste Konzilien
Referenzfehler: Es sind <ref>-Tags vorhanden, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.