Erbarm' dich mein, o Herre Gott

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Hymne

Am Freitag nach Epiphanias 1524 erschien in Wittenberg ein Einblattdruck von Hegewald mit dem Lied "Erbarm dich mein, o Herre Gott", einer Nachdichtung des 51. Psalms Miserere mei, Dominus. Das Lied wurde ins Erfurter Enchiridion und in weitere Gesangbücher aufgenommen.

Die Hymne im Werk Bachs

  • Erbarm dich mein, o Herre Gott. Vierstimmiger Choralgesang BWV 305
  • Erbarm dich mein, o Herre Gott. Orgelchoral manualiter BWV 721


Psalm nach Luther Psalmlied von Hegenwald
1 Ein Psalm Davids, vorzusingen;

2 da der Prophet Nathan zu ihm kam, als er war zu Bath-Seba eingegangen.

3 Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte

und tilge meine Sünden nach deiner großen Barmherzigkeit.
4 Wasche mich wohl von meiner Missetat
und reinige mich von meiner Sünde.
5 Denn ich erkenne meine Missetat,
und meine Sünde ist immer vor mir.
6 An dir allein habe ich gesündigt
und übel vor dir getan,
auf daß du recht behaltest in deinen Worten
und rein bleibest, wenn du gerichtet wirst.

1. Erbarm' dich mein, o Herre Gott,

nach deiner groß'n Barmherzigkeit,
wasch ab, mach rein mein Missetat,
ich 'rkenn mein Sünd' und ist mir leid.


Allein ich dir gesündigt hab,
das ist wider mich stetiglich
das Bös' vor dir mag nicht bestahn,
du bleibst g'recht, ob du urteilst mich.

7 Siehe, ich bin in sündlichem Wesen geboren,

und meine Mutter hat mich in Sünden empfangen.
8 Siehe, du hast Lust zur Wahrheit, die im Verborgenen liegt;
du lässest mich wissen die heimliche Weisheit.
9 Entsündige mich mit Isop, daß ich rein werde;
wasche mich, daß ich schneeweiß werde.
10 Laß mich hören Freude und Wonne,
daß die Gebeine fröhlich werden, die du zerschlagen hast.

2. Sieh, Herr, in Sünd' bin ich gebor'n,

in Sünd' empfing mich mein' Mutter.
Die Wahrheit liebst, tust offenbar'n
dein'r Weisheit heimliche Güter.
Bespreng mich, Herr, mit Isopo
rein werd' ich so du wäschest mich,
weißer denn Schnee, mein G'hör wird froh
all mein Gebei wird freuen sich.

11 Verbirg dein Antlitz von meinen Sünden

und tilge alle meine Missetaten.
12 Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz
und gib mir einen neuen, gewissen Geist.
13 Verwirf mich nicht von deinem Angesicht
und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.
14 Tröste mich wieder mit deiner Hilfe,
und mit einem freudigen Geist rüste mich aus.

3. Herr, sieh' nicht an die Sünde mein,

tu ab all' Ungerechtigkeit,
und mach' in mir das Herze rein,
ein'n neuen Geist in mir bereit!
Verwirf mich nicht von dei'm Ang'sicht
dein' heil'gen Geist wend' nicht von mir,
die Freud' dein's Heils, Herr, zu mir richt,
der willig Geist enthalt mich dir.

15 Ich will die Übertreter deine Wege lehren,

daß sich die Sünder zu dir bekehren.
16 Errette mich von den Blutschulden, Gott,
der du mein Gott und Heiland bist,
daß meine Zunge deine Gerechtigkeit rühme.
17 HERR, tue meine Lippen auf,
daß mein Mund deinen Ruhm verkündige.

4. Die Gottlos'n will ich deine Weg'

die Sünder auch dazu lehren,
daß sie vom bösen falschen Steg
zu dir durch dich sich bekehren.
Beschirm mich, Herr, mein's Heils ein Gott,
vor dem Urteil durch's BLut bedeut,
Mein Zung' verkünd' dein rechts Gebot,
schaff, daß mein Mund dein Lob ausbreit'.

18 Denn du hast nicht Lust zum Opfer,

ich wollte dir's sonst wohl geben, und Brandopfer gefallen dir nicht.
19 Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein geängsteter Geist;
ein geängstet und zerschlagen Herz wirst du, Gott, nicht verachten.
20 Tue wohl an Zion nach deiner Gnade;
baue die Mauern zu Jerusalem.
21 Dann werden dir gefallen die Opfer der Gerechtigkeit, die Brandopfer und ganzen Opfer; dann wird man Farren auf deinem Altar opfern.

5. Kein leiblich Opfer von mir heischst,

ich hätt' dir das auch gegeben.
So nimm nun den zerknirschten Geist,
betrübt' und traurig's Herz daneb'n,
Verschmäh' nicht, Gott, das Opfer mein,
tu' wohl in deiner Gütigkeit,
dem Berg Zion, da Christen sein,
die opfern dir Gerechtigkeit.

Verweise