Es ist ein Ros' entsprungen

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Erstdruck und Melodie: Speyerer Gesangbuch von 1599
  • Jes 11,1a LUT: "Und ein Reis [= Spross] wird hervorgehen aus dem Stumpfe Isais, und ein Schößling aus seinen Wurzeln wird Frucht bringen.“
  • Verfälschung der zweiten Strophe: Michael Prätorius
  • Vierstimmigen Chorsatz: Michael Prätorius


Sinn der Dichtung

Zu Recht deutet das Lied Jesse als die Wurzel, Maria als aus dieser Wuzel erwachsender Rosenstock und das Jesuskind als Blümlein.


"Protestantische" Fassung

Michael Praetorius scheute sich nicht, das Lied zu verfälschen, obwohl das Lied völlig rechtgläubig und perfekt war. Die Sinndeutung des Liedes wird verwirrt, wenn Jesus sowohl zur Blume als auch zur Blüte erklärt wird, Maria ist natürlich keine Jugnfrau mehr, obwohl Luther selbst hartnäckig darauf bestanden hatte.

Es ist eine Schande und grenzt an geistliche Kriminalität, wenn moderne "katholische" Gesangbücher die protestantische Vertümmelungen übernehmen und die Leugnung des marianischen Dogmas frech unterstützen.


Text der Hymne

1. Es ist ein Ros' entsprungen
aus einer Wurzel zart,
wie uns die Alten sungen,
von Jesse kam die Art
und hat ein Blüm'lein bracht
mitten im kalten Winter,
wohl zu der halben Nacht.


2. Das Rös'lein, das ich meine,
davon Jesaia sagt,
ist Maria die reine,
die uns das Blümlein bracht.
Aus Gottes ewgem Rat
hat sie ein Kind geboren
und blieb ein reine Magd.

Vertonungen

  • Praetorius: Vierstimmiger Kantionalsatz
  • Johannes Brahms: Orgelchoral op. 22, Nr. 8
  • Hugo Distler: Chorvariation im WO
  • Jan Sandström: "Es ist ein Ros' entsprungen" für zwei Chöre a cappella. Hier ist der Praetorius-Satz integriert.

Verweise