Fulda (Bkl.)

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • auch Reichsabtei Fulda oder Kloster des hl. Bonifatius


Das Kloster Fulda wurde 744 von Sturmin im Auftrag des hl. Bonifaz in einer Fuldaaue gegründet. Es wurde dem hochheiligen Erlöser geweiht. Bonifatius ernannte Sturmius zum ersten Abt des Klosters, das in der angelsächsischen Tradition nach der Regel des heiligen Benedikt von Nursia errichtet wurde und ein asketisches, weltabgewandtes Leben in der Einöde verwirklichen sollte, dessen Strenge in manchen Teilbereichen noch über die Forderungen der Benediktsregel hinausging.

Die Abtei wurde zur Keimzelle der Stadt Fulda und war mit ihren Besitzungen im Laufe ihrer Geschichte auch ein geistliches Fürstentum im Deutschen Reich. Sie wurde 1752 durch Papst Benedikt XIV. zum Fürstbistum Fulda erhoben, bevor sie 1803 mit dem Reichsdeputationshauptschluss aufgelöst wurde.


Verweise