Gaudium et spes: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 9: Zeile 9:
  
 
"Gaudium et spes" gab den öffentlichen Anspruch der Kirche unter heutigen Gegebenheiten vollständig auf. Bereits auf der Pastoralsynode wurde jede Kritik an Vorgehen und antikatholischen Inhalten im Keime erstickt.
 
"Gaudium et spes" gab den öffentlichen Anspruch der Kirche unter heutigen Gegebenheiten vollständig auf. Bereits auf der Pastoralsynode wurde jede Kritik an Vorgehen und antikatholischen Inhalten im Keime erstickt.
 
  
  
 
{{Navileiste V2}}
 
{{Navileiste V2}}

Version vom 11. Oktober 2013, 21:01 Uhr

  • Am 7. Christmond 1965 durchgepeitscht.


Gaudium et spes ist eine "Pastoral-Konstitution" des Scheinkonzils "II. Vatikanum"

Inhalt

Die Konzilserklärung tat alles, um die katholische Identität zu zerstören, und moderne Methoden der Pastoral unmöglich zu machen.

"Gaudium et spes" gab den öffentlichen Anspruch der Kirche unter heutigen Gegebenheiten vollständig auf. Bereits auf der Pastoralsynode wurde jede Kritik an Vorgehen und antikatholischen Inhalten im Keime erstickt.


Vorlage:Navileiste V2