Gorgonius von Rom: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „ Gorgonius von Rom St. Gorgonius ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zu der nach Gorgonius benannten Kirche in Goldenstedt siehe St. Gorgonius (Golden…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
+
* * um 250
Gorgonius von Rom
+
* † um 305 in [[Rom]]
St. Gorgonius ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zu der nach Gorgonius benannten Kirche in Goldenstedt siehe St. Gorgonius (Goldenstedt).
+
Relief des hl. Gorgonius im Mindener Dom
+
  
Gorgonius von Rom († um 305 in Rom) ist ein frühchristlicher Märtyrer. Er wird in der katholischen Kirche als Heiliger verehrt. Sein Gedenktag ist am 9. September.
+
 
 +
'''Gorgonius von Rom''' ist ein frühchristlicher Märtyrer. Er wird in der katholischen Kirche als Heiliger verehrt. Sein Gedenktag ist am 9. September.
  
 
Über das Leben des hl. Gorgonius ist kaum etwas verzeichnet, aber es gilt als gesichert, dass er in der Christenverfolgung unter Diokletian in Rom den Märtyrertod erlitt. Die Überlieferung besagt, dass Gorgonius in einem frühchristlichen Friedhof an der römischen Via Labicana bestattet wurde, doch wurde dieses Coemeterium bislang noch nicht entdeckt. Schon in einem Martyrologium aus dem Jahre 354 findet man ihn verzeichnet. Im 8. Jahrhundert gelangten Reliquien des heiligen Gorgonius nach Lothringen in die dortige Abtei Gorze der Benediktiner, einige Zeit später auch nach Minden in Westfalen. Der hl. Gorgonius ist Schutzpatron des Mindener Doms und vom Schloss Petershagen.
 
Über das Leben des hl. Gorgonius ist kaum etwas verzeichnet, aber es gilt als gesichert, dass er in der Christenverfolgung unter Diokletian in Rom den Märtyrertod erlitt. Die Überlieferung besagt, dass Gorgonius in einem frühchristlichen Friedhof an der römischen Via Labicana bestattet wurde, doch wurde dieses Coemeterium bislang noch nicht entdeckt. Schon in einem Martyrologium aus dem Jahre 354 findet man ihn verzeichnet. Im 8. Jahrhundert gelangten Reliquien des heiligen Gorgonius nach Lothringen in die dortige Abtei Gorze der Benediktiner, einige Zeit später auch nach Minden in Westfalen. Der hl. Gorgonius ist Schutzpatron des Mindener Doms und vom Schloss Petershagen.
Zeile 27: Zeile 26:
 
     Ist es an Sankt Gorgon schön, wird man vierzig schöne Tage sehn.
 
     Ist es an Sankt Gorgon schön, wird man vierzig schöne Tage sehn.
  
Literatur
 
 
    Ekkart Sauser: Gorgonius von Rom. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 16, Bautz, Herzberg 1999, ISBN 3-88309-079-4, Sp. 610.
 
    Paul W. Roth: Soldatenheilige, Verlag Styria, Graz Wien Köln, 1993, ISBN 3-222-12185-0
 
 
Weblinks
 
 
    Commons: Saint Gorgonius – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 
 
Normdaten (Person): GND: 131406221 | VIAF: 18355488 | Wikipedia-Personensuche
 
Kategorien:
 
 
    Heiliger (4. Jahrhundert)Märtyrer der Diokletianischen VerfolgungGeboren im 3. JahrhundertGestorben im 4. JahrhundertMann
 
 
Navigationsmenü
 
 
    Nicht angemeldet
 
    Diskussionsseite
 
    Beiträge
 
    Benutzerkonto erstellen
 
    Anmelden
 
 
    Artikel
 
    Diskussion
 
 
    Lesen
 
    Bearbeiten
 
    Quelltext bearbeiten
 
    Versionsgeschichte
 
 
Suche
 
 
    Hauptseite
 
    Themenportale
 
    Von A bis Z
 
    Zufälliger Artikel
 
 
Mitmachen
 
 
    Artikel verbessern
 
    Neuen Artikel anlegen
 
    Autorenportal
 
    Hilfe
 
    Letzte Änderungen
 
    Kontakt
 
    Spenden
 
 
Werkzeuge
 
 
    Links auf diese Seite
 
    Änderungen an verlinkten Seiten
 
    Spezialseiten
 
    Permanenter Link
 
    Seiten­informationen
 
    Wikidata-Datenobjekt
 
    Artikel zitieren
 
 
Drucken/­exportieren
 
 
    Buch erstellen
 
    Als PDF herunterladen
 
    Druckversion
 
 
In anderen Projekten
 
 
    Commons
 
 
In anderen Sprachen
 
 
    English
 
    Français
 
    Bahasa Indonesia
 
    Italiano
 
    Nederlands
 
    Svenska
 
 
Links bearbeiten
 
 
    Diese Seite wurde zuletzt am 3. Dezember 2015 um 22:26 Uhr geändert.
 
    Abrufstatistik
 
 
    Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
 
    Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.
 
 
    Datenschutz
 
    Über Wikipedia
 
    Haftungsausschluss
 
    Entwickler
 
    Stellungnahme zu Cookies
 
    Mobile Ansicht
 
 
    Wikimedia Foundation
 
    Powered by MediaWiki
 
  
 
== Verweise ==
 
== Verweise ==
 
{{edit}}
 
{{edit}}
 +
{{Heilige}}
 +
{{MÄrtyrer}}

Version vom 23. November 2016, 23:16 Uhr

  • * um 250
  • † um 305 in Rom


Gorgonius von Rom ist ein frühchristlicher Märtyrer. Er wird in der katholischen Kirche als Heiliger verehrt. Sein Gedenktag ist am 9. September.

Über das Leben des hl. Gorgonius ist kaum etwas verzeichnet, aber es gilt als gesichert, dass er in der Christenverfolgung unter Diokletian in Rom den Märtyrertod erlitt. Die Überlieferung besagt, dass Gorgonius in einem frühchristlichen Friedhof an der römischen Via Labicana bestattet wurde, doch wurde dieses Coemeterium bislang noch nicht entdeckt. Schon in einem Martyrologium aus dem Jahre 354 findet man ihn verzeichnet. Im 8. Jahrhundert gelangten Reliquien des heiligen Gorgonius nach Lothringen in die dortige Abtei Gorze der Benediktiner, einige Zeit später auch nach Minden in Westfalen. Der hl. Gorgonius ist Schutzpatron des Mindener Doms und vom Schloss Petershagen.

Inhaltsverzeichnis

   1 Ikonographie
   2 Bauernregeln
   3 Literatur
   4 Weblinks

Ikonographie

Der hl. Gorgonius wird in ritterlicher Rüstung dargestellt, Schild und Schwert sind ihm als Attribute beigegeben. Bauernregeln

Der Gedenktag des Heiligen gehört zu den sogenannten Lostagen. Es gibt daher mehrere Bauernregeln:

   Bringt Sankt Gorgon Regen, folgt ein Herbst mit wenig Segen.
   Regnet 's an Sankt Gorgon, geht die Ernte verlorn.
   St. Gorgon treibt die Lerchen davon.
   Ist es an Sankt Gorgon schön, wird man vierzig schöne Tage sehn.


Verweise