Herr, wie du willt, so schick's mit mir

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Anfangsbuchstaben der Strophen des Liedes sind ein Akrostichon auf den Titel Herzog Zu Sachsen.


1. Herr, wie du willst, so schick's mit mir
im Leben und im Sterben!
Allein zu dir steht mein Begier,
laß mich, Herr, nicht verderben!
Erhalt mich nur in deiner Huld,
sonst, wie du willst, gib mir Geduld,
denn dein Will' ist der beste.


2. Zucht, Ehr' und Treu' verleih mir, Herr,
und Lieb' zu deinem Worte!
Behüt' mich, Herr, vor falscher Lehr'
und gib mir hier und dorte,
was dient zu meiner Seligkeit,
wend ab all' Ungerechtigkeit
in meinem ganzen Leben!


3. Soll ich einmal nach deinem Rat
von dieser Welt abscheiden,
verleih, o Herr, mir deine Gnad',
daß es gescheh' mit Freuden.
Mein Leib und Seel' befehl' ich dir,
o Herr, ein selig End' gib mir
durch Jesum Christum! Amen.


Verweise