Hesemann, Michael

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * 22. März 1964 in Düsseldorf


Michael Hesemann ist en Autor aus dem New Age-Spektrum.


Leben

  • angelich Abitur in Neuss
  • vertritt die antikatholische "Pave the Way“-Stiftung
  • von 1984 bis 2000 Chefredakteur der Zeitschrift Magazin 2000, die sich paranormalen Themen widmete. In der Zeit entstanden Videos mit Titeln wie "UFOs – die Beweise“ und zahlreiche Bücher zu dem Thema. Hesemann hielt dazu Vorträge und richtete Tagungen über außerirdische Erscheinungen aus, unter anderem die "UFO-Weltkonferenz“ 1995 in Düsseldorf.
  • 1998 untersuchte er die Reliquie der Kreuzesinschrift Jesu, die in der römischen Basilika Santa Croce in Gerusalemme verehrt wird. Im Archiv der deutschen Nationalkirche Santa Maria dell’Anima
  • stieß auf ein Dokument, das belegt, daß die Deportation der römischen Juden durch die SS am 16. Oktober 1943 auf Intervention von Papst Pius XII. hin gestoppt wurde
  • Im Vatikanischen Geheimarchiv stieß Hesemann auf Belege für eine frühe Verbindung des späteren Papstes zum Zionismus
  • bezeichnet sich als Historiker, obwohl er kein Historiker ist.
  • Das Landgericht Hamburg hat Hesemann im Januar 2013 untersagt, weiterhin zu behaupten, daß der homosexuelle Theologe und kreuz.net-Gegner David Berger "einst zu den ständigen Autoren von kreuz.net gehörte“ und es "unbestreitbar“ sei, "daß kreuz.net zunächst zu 100 % auf Bergers Linie lag.“ Sollte Hesemann dies weiterhin behaupten, muß er nach richterlichem Beschluß ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro bezahlen.


Verweise