Heut' ist, o Mensch, ein großer Trauertag

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Hymne im Werk Bach's

  • Heut ist, o Mensch, ein großer Trauertag / Schaut ihr Sünder, ihr macht mir große Pein.
    Vierstimmiger Choralgesang BWV 341/408

Text der Doppelhymne

1. Heut ist, o Mensch, ein großer Trauertag,
an welchem unser Heiland große Plag
erlitten hat und tot darnieder lag.


2. Heut stirbet Gott, wer ist, der solchs bedenkt?
Das Leben selbst heut an dem Kreuze hängt,
und sich für uns zum Sündenopfer schenkt.


3. Komm, meine Seel, und tritt zum Kreutz herbei,
zu hören, was des Todes Ursach sei,
und trage drob von Hertzen Leid und Reu.

Christus redet am Kreuze

1. Schaut, ihr Sünder,
ihr macht mir große Pein,
ihr sollt Kinder
des Todes ewig sein.
Durch mein Sterben
seid ihr hiervon befreit,
und nun Erben der
wahren Seligkeit.


2. Keine Schmerzen
sind meinen Schmerzen gleich,
die im Herzen
und Leib ich trug für euch.
Solche binden
und ängsten mich zwar sehr,
eure Sünden
und Undank noch viel mehr.


3. Dies betrachtet
und seht mein Leiden an,
nicht verachtet,
was ich für euch getan,
fallt zu Fuße
dem hocherzürnten Gott,
und tut Buße
eh euch berückt der Tod.


4. Durch die Wunden,
die mir geschlagen sein,
habt ihr funden
ein off’nes Brünnelein,
daraus fließen
noch täglich Wasser [Wass’r] und Blut,
zu genießen
euch, die ihr Buße tut.


5. Schaut mein Armen
hab’ ich schon ausgestreckt,
zum Erbarmen
o wohl ist der bedeckt,
der umfangen
hier liegt an meiner Seit,
und Verlangen
trägt nach der Seligkeit.


6. Darum eilet
zu dieser Gnadenflut,
die euch heilet
und machet wieder gut,
was ihr Sünder
von Adam her geerbt,
und nichts minder
durch eig’ne Schuld verderbt.


7. Kommt, kommt alle,
umfaßt im Glauben mich,
keiner falle
wie Judas hinter sich
durch mein Leiden
soll weder Sünd und Tod
euch nun scheiden
von mir und eurem Gott.

Verweise