Hilf, Herr Jesu, laß gelingen (I)

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Das Lied im Werk J. S. Bach's

  • Jesus richte mein Beginnen. Choral aus dem Weihnachtsoratorium nach Weise 2
  • Hilf, Herr Jesu, laß gelingen. Vierstimmiger Choralgesang BWV 344 nach Weise 1


Text der Hymne

Hier nach "Elbingsches neu vermehrtes Gesangbuch 1794".


1. Hilf, Herr Jesu, laß gelingen,
hilf, das neue Jahr geht an,
laß es neue Kräfte bringen,
daß aufs Neu' ich wandeln kann!
Neues Glück und neues Leben
wollest du aus Gnaden geben.


2. Alles, was ich zu beginnen
und zu reden bin bedacht,
all' mein Trachten und mein Sinnen
werde stets durch dich vollbracht,
daß auch das, was ich gedenke,
dich zu preisen, stets sich lenke.[1]


3. Meiner Hände Werk und Taten,
meiner Zunge Red' und Wort,
müsse nur durch dich geraten,
und ganz glücklich gehen fort,
neue Kraft laß' mich erfüllen,
zu verrichten deinen Willen!


4. Was ich tichte[2], was ich mache,
das gescheh' in dir allein,
wenn ich schlafe, wenn ich wache,
wollest du, Herr, bei mir sein,
geh' ich aus, halt' an zur Seiten,
komm' ich heim, hilf mich geleiten!


5. Laß mich beugen deine Knie'e
nur zu deines Namens Ehr',
hilf', daß ich mich stets bemühe,
dich zu preisen mehr und mehr,
laß' mein Beten und mein Flehen
doch im Himmel vor dir stehen.


6. Laß' mich, Herr, in deinem Namen
fröhlich nehmen Speis und Trank.
Güter, die von dir herkamen,
fordern ja von dir den Dank,
deine Weisheit kann mich stärken
zu der Lieb' und guten Werken.


7. Mein Gebet, das muß aufsteigen,
Herr, vor deinen Gnadenthron,
denn du wirst zu mir dich neigen,
wie zu deinem lieben Sohn.
Herr, ich weiß, es wird vor allen[3]
dies mein Opfer dir gefallen.


8. Laß' dies sein ein Jahr der Gnaden,
laß' mich büßen meine Sünd',
hilf, daß sie mir nimmer schaden,
und ich bald Verzeihung find'!
Herr, in dir, nur du, mein Leben,
kannst die Sünd allein vergeben.


9. Tröste mich mit deiner Liebe,
nimm',o Gott, mein Flehen hin,
weil ich mich so sehr betrübe
und voll Angst und Zagen bin,
stärke mich in meinen Nöten,
daß mich Sünd' und Tod nicht töten.


10. Salb', o Vater, meine Wunden,
wasche mich mit Ysop ab!
Ach, ich bin noch unverbunden
doch verletzet bis auf's Grab.
Tilg' Herr, meine Missetaten,
so wird meiner Not geraten!


11. Große Sünder kannst du heilen,
ach, ich bin in ihrer Zahl,
du, du kannst mir Gnad' erteilen,
hilf mir doch aus dieser Qual,
denn du kennest ja die Schwachen,
die du wieder stark kannst machen.


12. Zähle los mich Hochbetrübten,
der ich nicht bezahlen kann,
liebe mich in dem Geliebten,
dein Sohn Jesus nimmt mich an.
Jesus läßt mich nicht verderben,
Jesus läßt mich nicht im Streben.


13. Herr, du wollest Gnade geben,
daß dies Jahr mir heilig sei,
und ich christlich könne leben
sonder Trug und Heuchelei,
daß ich noch allhie' auf Erden
fromm und selig möge werden.


14. Laß mich armen Sünder ziehen
seinen Weg der Frömmigkeit,
laß mich Stolz und Hofart fliehen,
laß mich beten jederzeit,
laß mich Schand' und Unzucht meiden
laß mich willig Unglück leiden.


15. Jesus richte mein Beginnen
Jesus beleibe stest bei mir,
Jesus zähme mir die Sinnen
Jesus sei nur mein Begier,
Jesus sei mir in Gedanken
Jesus lasse mich nicht wanken![4]


16. Jesu, laß mich fröhlich enden
dieses angefang'ne Jahr,
trage stets mich auf den Händen,
halte bei mir in Gefahr.
Freudig will ich dich umfassen,
wenn ich soll die Welt verlassen!


Verweise


Einzelnachweise

  1. letztlich unverständliche Formulierung
  2. tichten = ersinnen
  3. d. h. vor allen anderen
  4. Im WO in der letzten Strophe Vokativ.