Ich armer Mensch, ich armer Sünder

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Hymne im Werk von J. S. Bach

Strofe 1 ist Schlußchoral der Kantate 179 "Siehe zu, daß deine Gottesfurcht nicht Heuchelei sei".


Text der Hymne

1. Ich armer Mensch, ich armer Sünder
steh´ hier vor Gottes Angesicht;
ach Gott, mein Gott, verfahr gelinder
und geh nicht mit mir ins Gericht!
Erbarme dich, erbarme dich,
Gott, mein Erbarmer, über mich!


2. Wie ist mir doch so angst und bange,
Herr, wegen meiner großen Sünd.
Hilf, daß ich wieder Gnad' erlange,
ich armes und verlornes Kind!
Erbarme dich, erbarme dich,
Gott, mein Erbarmer, über mich!


3. Ach höre doch mein seufzend Schreien,
du allertreustes Vaterherz!
Wollst alle Sünden mir verzeihen
und lindern meiner Seele Schmerz!
Erbarme dich, erbarme dich,
Gott, mein Erbarmer, über mich!


4. Nicht, wie ich hab´ verschuldet, lohne,
und handle nicht nach meiner Sünd!
O treuer Vater, schone, schone,
erkenn mich wieder für dein Kind!
Erbarme dich, erbarme dich,
Gott, mein Erbarmer, über mich!


5. Sprich nur ein Wort, so werd´ ich leben;
sprich, daß ich armer Sünder hör´:
Ich habe dir die Sünd vergeben,
nur sündige hinfort nicht mehr!
Erbarme dich, erbarme dich,
Gott, mein Erbarmer, über mich!


6. Ich zweifle nicht, ich bin erhöret,
Gott höret und erbarmt sich mein;
weil sich der Trost im Herzen mehret,
drum stell´ ich nun das Klagen ein:
Erbarme dich, erbarme dich,
Gott, mein Erbarmer, über mich!


Verweise