Ich freue mich in dir

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hymne im Werk Bachs


Text der Hymne

1. Ich freue mich in dir
und heiße dich willkommen,
mein liebstes Jesulein,
du hast dir vorgenommen,
mein Brüderlein zu sein;
ach ein wie süßer Ton!
Wie freundlich sieht er aus,
der große Gottessohn!


2. Gott senkt die Majestät,
sein unbegreiflich Wesen,
in eines Menschen Leib;
nun muß die Welt genesen.
Der allerhöchste Gott
spricht freundlich bei mir ein,
wird gar ein kleines Kind
und heißt mein Jesulein.


3. Wie lieblich klingt er mir,
wie schallt er in den Ohren!
Er kann durch Stahl und Erz
und harte Felsen bohren,
das liebste Jesulein.
Wer Jesum recht erkennt,
der stirbt nicht,
wenn er stirbt,
sobald er Jesum nennt.


4. Wohlan, so will ich mich
an dich, o Jesu, halten,
und sollte gleich die Welt
in tausend Stücke spalten.
O Jesu, dir, nur dir,
dir leb ich ganz allein.
Auf dich, allein auf dich,
Mein Jesu, schlaf ich ein.


Verweise