Jasenitz

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Jasenitz ist ein Ort nahe der Odermündung.


Lage

Jasenitz liegt nördlich von Pölitz, links der Oder.

Geschichte

Das Dorf Jasenitz wurde zuerst in einer Urkunde von 1260 genannt. 1299 errichteten die damaligen Besitzer, die Brüder von Sparrenfelde und Bernhard von Hagen, dort eine Kirche. Um 1328 wurde der Ort Sitz des Augustinerchorherrenstifts, das 1260 in Ückermünde gegründet, 1276 nach Gobelenhagen (Hagen) und 1309 nach Neu Gobelenhagen (ehem. s. v. Ziegenort) verlegt worden war.

Nach Aufhebung des Klosters diente dieses als Schloß und als Amthaus. Dem Großbrand des Ortes von 1778 entging es ebenso wie die spätgotische Marienkirche. Der Ort zählte damals 63 Feuerstellen. 1858 erhielt die Kirche einen neuen Chorabschluß. 1925 bis 1939 stieg die Einwohnerzahl von 1779 auf 3480. Ab dem 15. 10. 1939 gehörte zum Kreis Ückermünde.

Verweise