Jauchzet dem Herrn, alle Welt (Pasticchio)

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • BWV A 160


Jauchzet dem Herrn, alle Welt ist ein Chorpasticchio aus dem Umkreis der Leipziger Tomasschule.


Das Werk

Das Werk könnte zum Geburtstag Augusts des Starken am 12. Mai 1727 zusammengestellt worden sein. Es besteht aus drei heterogenen Teilen. Der erste Satz „Jauchzet dem Herrn, alle Welt“ ist wohl von Georg Philipp Telemann, vielleicht von J. S. Bach bearbeitet. Der zweite Teil „Sei Lob und Preis mit Ehren“ ist aus der Bachkantate „Gottlob, nun geht das Jahr zu Ende“. Der dritte Teil ist wiederum von Telemann. Bearbeiter könnten Bach oder sein Nachfolger Harrer gewesen sein.

Text der Motette

Satz 1: Jauchzet dem Herrn, alle Welt

Jauchzet dem Herrn, alle Welt, dienet dem Herrn mit Freuden, kommet vor sein Angesicht mit Frohlocken! Alleluja![1]

Satz 2: Sei Lob und Preis mit Ehren

Sei Lob und Preis mit Ehren
Gott Vater, Sohn und Heilgem Geist!
Der wolle in uns mehren,
was er aus Gnaden uns verheißt,
daß wir ihm fest vertrauen,
uns gründen ganz auf ihn,
von Herzen auf ihn bauen,
daß unser Mut und Sinn
ihm allezeit anhangen.
Drauf singen wir zur Stund:
Amen, wir werden′s erlangen,
glaubn wir von Herzengrund.[2]

Satz 3: Amen, Lob und Ehre

Amen, Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Kraft und Stärke sei unserm Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit.[3]

Verweise



Einzelnachweise

  1. Psalm 100, 1-2
  2. Str. 5 von Nun lob', mein Seel', den Herren von Johann Gramann
  3. Offb. 7, 12