Könige und Gegenkönige

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dies sind die Auseinandersetzungen im Regnum Teutonicum, die zur Wahl konkurrierender, meist sich bekriegender Könige geführt haben. Näheres findet sich bei den Biographien der jeweiligen Herrscher.


Jahr Gegenkönig Infos
Investiturstreit
1077 Rudolf von Schwaben Die Fürsten wählten Rudolf von Schwaben als Gegenkönig gegen den im Investiturstreit gebannten König Heinrich IV.. Heinrich besiegte Rudolf mit einem städtisch-ständischen Heer im Jahre 1080 in der Schlacht bei Hohenmölsen.
1127 Konrad von Schwaben Die schwäbischen Fürsten bestritten die Wahl von König Lothar III. von Supplinburg und wählten 1127 Herzog Konrad von Schwaben, den späteren König Konrad III. zum Gegenkönig. Die Konkurrenz wurde im Jahre 1135 beendet und Konrad trat in den Dienst Lothars.
Staufisch - welfischer Streit
1142 Heinrich der Löwe Der Welfe Heinrich der Löwe war zwar kein König, er bekämpfte jedoch als Herzog von Sachsen den König Friedrich I..
1198 Otto IV. von Braunschweig Der Welfe Otto, Sohn Heinrichs des Löwen, war zunächst Gegenkönig des Staufers Philipp und folgte diesem nach seinem Tode in der Kaiserwürde nach.
1212 Friedrich II. Friedrich war zunächst von der päpstlichen Partei als Gegenkönig gewählt und folgte Otto dann in der Kaiserwürde nach.
Wirren beim Ausgang der Stauffer
1220 Heinrich (VII.) Der Stauferprinz Heinrich empörte sich gegen seinen Vater, Kaiser Friedrich II. und mußte dafür furchtbar büßen.
1246 Heinrich Raspe IV. Heinrich Raspe, Landgraf von Thüringen, besiegte als päpstlicher Gegenkönig den König Konrad IV., starb aber kurz darauf.
Das Interregnum
1248 Wilhelm von Holland Wilhelm von Holland, der zunächst als Gegenkönig auftrat, muß als rechtmäßiger König angesehen werden, ebenso Richard von Cornwall, während man Alfons den Weisen ausschließlich als Gegenkönig gegen Richard betrachten muß, da Alfons wohl nie in Deutschland war.
Habsburg und Luxemburg
1314 Friedrich der Schöne Nach der Doppelwahl 1314 unterlag der Habsburger Friedrich der Schöne in der Schlacht bei Mühldorf gegen Ludwig IV. den Bayer. Der Aufstieg des Hauses Habsburg wurde durch diese Niederlage jedoch nicht unterbrochen, sondern eher in friedliche Bahnen gelenkt.
1346 Karl IV. Auch Karl IV. begann seine Karriere als Gegenkönig.


Verweise