Karl von Burgund

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * um 845
  • † 24. Januar 863 im Kloster St-Pierre-les-Nonnains, heute Leyden
  • seit 855 König des fränkischen Teilreichs Burgund.


Leben

Karl von Burgund war jüngster Sohn des Kaisers Lothar I. aus dessen Ehe mit Irmgard von Tours. Er bekam 855 in der Teilung von Prüm zusammen mit der Provence den größten Teil von Burgund zugewiesen.

Karl litt an Epilepsie und war deshalb kaum regierungsfähig und abhängig von den Großen in seinem Herrschergebiet. Er starb kinderlos. Nach seinem Tod wurde sein Reich zwischen seinen beiden Brüdern Lothar II. und Ludwig II. aufgeteilt.

Verweise