Katarina I.

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * 15. April 1684 in Jakobstadt, Kurland
  • † 17. Mai 1727 in Sankt Petersburg
  • ▭ Peter-und-Paul-Kathedrale Sankt Petersburg


Katarina I. Alexejewna war die zweite Frau des Zaren Peter des Großen und nach ihm regierende Zarin.


Leben

Katarina wurde als Bauerntochter geboren. Während der Wirren des Nordischen Krieges begegnete sie Peter dem Großen, dessen Frau sie wurde.

Peter der Große stiftete am 24. November 1714 den Orden der Heiligen Katarina. Er ließ ein von ihm ab 1718 bei Reval erbautes Schloß nach seiner Gemahlin Katarinental benennen. Diese wurde zur Imperatrix gekrönt. Beim Tod Peters des Großen lag kein Testament des Imperators vor. Katarina gelang es, sich mit allen Mitteln durchzusetzen.

Im Frühjahr 1725 heirateten Katarinas Tochter Anna Petrowna und deren Verlobter, Herzog Karl Friedrich von Schleswig-Holstein-Gottorf; ihr Sohn sollte 1762 als Peter III. den russischen Tron besteigen.

Katarina verstarb nach nur zweijähriger Regierung am Abend des 17. Mai 1727 im Alter von 43 Jahren in Sankt Petersburg. Sie wurde am 27. Mai 1727 in der Peter-und-Paul-Kathedrale zu Sankt Petersburg beigesetzt. Wie bei ihrer Tronbesteigung und auch in ihrem Testament festgelegt, folgte auf Katarina ihr erst 11-jähriger Stiefenkel als Peter II., in dessen ebenfalls kurzer Regierungszeit der Hof nach Moskau verlegt wurde.


Verweise