Konrad von Mondsee

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * vor 1100 bei Trier
  • † 15. Januar 1145 in Oberwang bei Mondsee


Konrad II. Bosinlother war ein heiliger Abt des Klosters Mondsee.


Leben

Konrad Bosinlother war Mönch in der Benediktinerabtei Siegburg. Bischof Kuno von Regensburg, sein früherer Abt in Siegburg, ernannte ihn 1127 als Konrad II. zum Abt des Klosters Mondsee, das seit 833 zum Bischofsgut von Regensburg gehörte.

Konrad förderte vor allem das geistliche Leben im Kloster. Er erreichte beim Papst das Recht zur freien Wahl des Abtes, die Loslösung von Regensburg und unmittelbare Unterstellung der Abtei unter Rom. Konrad forderte Güter des Klosters von Lehensleuten zurück und wurde dabei von diesen ermordet.

Seine Gebeine wurden 1679 und 1732 erhoben und werden im Hochaltar in der Kirche in Mondsee aufbewahrt.

Verweise