Konzil von Konstanz

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • 16. Ökumenisches Konzil
  • einberufen von: Gegenpapst Johannes (XXIII.)
  • Präsidium: König Sigismund, Gegenpapst Johannes XXIII.
  • Dauer: 5. November 1414 – 22. April 1418
  • Beteiligung: 600 Kleriker


Das Konzil von Konstanz tagte von 1414 bis 1418.

Tagung

Gastgeber war Fürstbischof Otto III. von Hachberg.

Themen

DAten

Chronik, wie man ein Schisma und Anti-Päpste beseitigt

  • 7. September 1414: König Sigismund wird auf dem Weg zum Konstanzer Konzil in der Heiliggeistkirche feierlich begrüßt. Das Alte Rathaus in der Haspelgasse wird erstmals erwähnt.
  • 1414 - 1416: Konzil von Konstanz. Aufgaben: Wiedervereinigung der Kirche, Verbesserung, Beseitigung der Ketzerei. Absetzung dreier Päpste. Als Stellvertreter des Königs und Reichsrichter besitzt Kurfürst Ludwig III. von der Pfalz die richterliche und polizeiliche Gewalt über das Konzil.
  • März 1414: Papst Johannes XXIII. dankt ab.
  • 20. März 1415: Baldaßare Cossa (Johannes XXIII.) flieht aus Konstanz über Schaffhausen nach Freiburg/Breisgau.
  • 29. April 1415: König Sigismund läßt Baldaßare Cossa (Johannes XXIII.) in Freiburg im Breisgau gefangen nehmen und befiehlt dem Reichsvikar und Reichsrichter Kurfürst Ludwig III. von der Pfalz, diesen bis zur Wahl eines neuen Papstes zu inhaftieren.
  • 30. April 1415: König Sigismund überläßt Friedrich VI. von Zollern, Burggrafen von Nürnberg, für eine hohe Pfandsumme die markgräfliche und kurfürstliche Würde in der Mark Brandenburg (Kurfürst Friedrich I. von Brandenburg). Beginn der Herrschaft der Hohenzollern in der Mark Brandenburg.
  • 29. Mai 1415: Baldaßare Cossa (Johannes XXIII.) wird vom Konzil abgesetzt und von Kaiser Sigismund dem Reichsvikar und Reichsrichter Kurfürst Ludwig III. als Gefangener übergeben. Er verwahrt ihn in Heidelberg im „alten Affen“ oder im Schloß.
  • [4. Juli 1415: Papst Gregor XII. dankt ab.
  • 6. Juli 1415: Kurfürst Ludwig III. vollzieht die Verbrennung des tschechischen Reformators Jan Hus auf dem Konstanzer Konzil. Dies löst die Hussitenkriege aus (1419-1436 in Franken, Böhmen, Österreich, Ungarn, Bayern, Sachsen, Schlesien, Brandenburg)
  • 30. Mai 1416: Hieronymus von Prag wird in Konstanz verbrannt (vgl. 1406)
  • Sommer 1416: der resignierte und gefangene Baldaßare Cossa (Johannes XXIII.) wird von Heidelberg in die Burg Eichelsheim bei Mannheim verbracht
  • 1416/17: Nikolaus Krebs von Kues (Cusanus, 1401-1464) studiert in Heidelberg, geht dann nach Padua
  • 1417: das Kloster Schönau erbaut ein Kornhaus am Neckar bei Ziegelhausen (vgl. 1596, 1615, 1675, 1707, 1733)
  • [26. Juli 1417: Papst Benedikt XIII. (Avignon) wird für abgesetzt erklärt]
  • [11. November 1417: das Konzil in Konstanz wählt Kardinal Oddo Colonna als Papst Martin V. († 1431), der die Anerkennung der ganzen Kirche des Westens erlangt. Ende des großen abendländischen Schismas]
  • [1417: der Balkan kommt unter osmanische Herrschaft]
  • 1417: ein Meister Hans aus Heidelberg begleitet Kurfürst Ludwig III. nach Kreuznach und vollendet möglicherweise den Chor der dortigen Wörthkirche.
  • 1418: Stiftung eines 13. Kanonikats für die Dechantenstelle an Heiliggeist
  • 1418: die Schenken von Erbach verkaufen den Kirchensatz in Wieblingen, den sie seit 1224 innehaben, dem Pfalzgraf Ludwig III. (vgl. 1420)
  • [1418: João Gonçalves Zarco entdeckt Madeira (wieder)]
  • Frühjahr 1419: der resignierte und gefangene Baldaßare Cossa (Johannes XXIII.) wird gegen ein Lösegeld von 30.000 Dukaten vom Pfalzgrafen freigegeben. Er trifft am 23. April 1419 in Basel ein. Er wirft sich dem neuen Papst zu Füßen, der ihn zum Kardinalbischof von Tuskulum ernennt (†1419).

Verweise

Verweise