Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit
  • Tropiertes Kyrie, nach dem „Kyrie fons bonitatis“ gestaltet. Aus der Naumburger Kirchenordnung von 1537.


Trotz des lateinischen Kyrie in der Tomaskirche existieren in der „Orgelmesse“ und im Choralsatz BWV 371 Komposition des s.g. „Deutschen Kyrie“, das bis heute in Deutschland von lutherischen Gemeinden verwendet wird. Die großen Rätsel um diese Kompositionen können wir hier nicht einmal ansprechen, liturgischen Charakter haben die Orgelstücke gewiß nicht, obwohl es immerhin denkbar sein mag, eine entsprechende „Orgel-Messe“ zu gestalten.


Das Kyrie bei Johann Sebastian Bach

„Orgelmesse“

In der Orgelmesse teilt Bach das Kyrie in zweimal drei Sätze auf, je Kyrie 1, Christe und Kyrie 2.

  • Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit BWV 669, 672,
  • Christe, aller Welt Trost BWV 670, 673,
  • Kyrie, Gott Heiliger Geist BWV 671, 674.

Chorsatz

  • Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit. Der Chorsatz BWV 371 ist rätselhaft, da aller Regel nach auch in einer „Deutschen Messe“ das Kyrie entweder im Wechselgesang Chor-Gemeinde (Kyrie eleison - Herr erbarme dich etc.), oder vollständig von der Gemeinde gesungen wird. Es ist aber vorstellbar, daß zunächst der Choral vorgetragen wird und danach erst die Liturgie beginnt. Der Chorsatz ist auf deutsch und lateinisch überliefert.

Text der Hymne

1 Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit,
groß ist dein Barmherzigkeit,
aller Ding ein Schöpfer und Regierer,
eleison!


2 Christe, aller Welt Trost,
uns Sünder allein hast erlöst!
O Jesu, Gottes Sohn,
unser Mittler bist in dem höchsten Thron,
zu dir schreien wir aus Herzensbegier, eleison!


3 Gott, Heiliger Geist,
tröst’, stärk’ uns im Glauben allermeist,
daß wir am letzten End,
fröhlich abscheiden aus diesem Elend,
eleison!

Verweise