Kyrill von Jerusalem

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • 313 wahrscheinlich in Jerusalem
  • † 18. März 386 ebenda


Kyrill von Jerusalem war Bischof von Jerusalem, Er war ein Kirchenlehrer.


Inhaltsverzeichnis

Leben

Als Sohn christlicher Eltern wurde Kyrill laut Hieronymus vom heiligen Makarios I., seinem Vorgänger im Bischofsdienst, zum Priester geweiht und genoß als Prediger und Redner in Jerusalem ein hohes Ansehen, weshalb er im Jahre 350 nach dem Tod von Makarios zum Patriarch von Jerusalem bestellt wurde. Er war in die harten Auseinandersetzungen zwischen der rechtgläubigen Altkirche und dem Arianismus verwickelt. Bischof Akakios von Caesarea Maritima beschuldigte ihn, anscheinend wegen einer beim Konzil von Nizäa ungeklärten Rangfrage, des unerlaubten Verkaufs von Kirchengütern zwecks Unterstützung der Gläubigen, so daß er 16 Jahre im Exil verbrachte.

Zitat

Die Kirche heißt katholisch, weil sie auf dem ganzen Erdkreis, von dem einen Ende bis zum anderen, ausgebreitet ist, weil sie allgemein und ohne Unterlass all das lehrt, was der Mensch von dem Sichtbaren und Unsichtbaren, von dem Himmlischen und Irdischen wissen muß, weil sie das ganze Menschengeschlecht, Herrscher und Untertanen, Gebildete und Ungebildete, zur Gottesverehrung führt, weil sie allgemein jede Art von Sünden, die mit der Seele und dem Leibe begangen werden, behandelt und heilt, endlich weil sie in sich jede Art von Tugend, die es gibt, besitzt, mag sich dieselbe in Werken oder Worten oder in irgendwelchen Gnadengaben offenbaren.

Gedenken

  • Katholisch: 18. März (Nicht gebotener Gedenktag im Allgemeinen Römischen Kalender)
  • 1883 wurde er von Papst Leo XIII. zum Kirchenlehrer erhoben.

Verweise