Ladislaus II. Jagello

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Herrschaft

Die mächtigen polnischen Magnaten waren mit der Herrschaft Ludwigs von Anjou nicht zufrieden, da er seine Residenzpflicht nicht erfüllte. Sie gingen so weit, eine Gesandschaft des Königs in Krakau ermorden zu lassen. Sodann erzwangen sie die Kandidatur Hedwigs, der Tochter Ludwigs, sowie die Auflösung von Hedwigs Ehe mit Wilhelm von Habsburg. Hedwig mußte auf Geheiß der Magnaten Jagello, den litauischen Großfürsten heiraten. Wilhelm fühlte sich lebenslang an die Ehe mit Hedwig gebunden und heiratete erst nach Hedwigs Tod erneut.

Jagello war König von Litauen und Polen.

Im Jahre 1410 siegte Ladislaus über den Deutschen Orden in der größten Ritterschlacht des Mittelalters bei Tannenberg-Grunwald. Der Orden verlor viele Ritter. Polen konnte große Teile des Ordensstaates besetzen, die Einnahme der Marienburg gelang allerdings nicht.

Im Jahre 1411 wurde der Erste Torner Friede geschlossen. Im Jahre 1414 war Jagello auf dem Konzil von Konstanz. Hier versuchten sowohl der Orden als auch der polnische König eine Revision zu erreichen.

Im Privileg von Jedlno 1430 anerkannte der König das Wahlrecht von Adel und Hohem Klerus. Das Privileg hat Bestand bis zum Ende des Königreichs.

Ehen

  1. Hedwig (Jadwiga) von Anjou
  2. Sofia Holschanskaja, litauische Prinzessin.

KInder

  1. Ladislaus III. Warnenczyk
  2. Kasimir IV. Jagellonczyk

Verweise