Ladislaus Jagellontschik von Böhmen und Ungarn

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ladislaus Jagellontschyk - vorletzter Vertreter des Jagellonenhauses in Osteuropa
  • 1. März 1456 in Krakau
  • † 13. März 1516 in Ofen


Ladislaus II. war König von Böhmen von 1471 bis 1516, auch seit 1490 König von Kroatien und Ungarn.


Leben und Herrschaft

Ladislaus war Sohn von Kasimir II. Jagellontschik, König von Polen und Elisabeth von Habsburg. Sowohl in Ungarn als auch in Böhmen war die Herrschaft von Ladislaus stark vom Adel abhängig. Die böhmischen Stände setzten 1500 die nach dem König benannte Landesordnung durch, die ihnen weitgehende Mitsprache bei der Regierung des Landes sicherte.

Krieg mit Matthias Korvin

Ladislaus mußte mit Matthias Korvin um die Königswürde Krieg führen. Mit dem Frieden von Olmütz wurde der Krieg 1479 beendet. Matthias behielt die böhmischen Nebenländer Mähren, Schlesien, Ober- und Niederlausitz und durfte wie Ladislaus den Titel eines Königs von Böhmen führen. Nach dem Tod von Korvins fielen alle Länder wieder in der Hand Ladislaus' zusammen.

Ehe

29. September 1502: Eheschließung mit Prinzessin Anne de Foix-Candale (1484-1506) verheiratet.
Kinder:

  1. Anna (1503–1547), Erbin von Böhmen und Ungarn ∞ 1515 Ferdinand I., Erzherzog von Österreich und deutsch-römischer König
  2. Ludwig II. (1506–1526), letzter König aus dem Geschlecht der böhmisch-ungarischen Jagiellonen ∞ 1515 Erzherzogin Maria (1505–1558)


Verweise