Lemp, Jakob

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Leben

Jakob Lemp inscribirte 1482, erwarb 1483 das Baccalaureat und 1486 das Magisterium. Im Jahre 1494 wurde er Dekan der Artistenfacultät und Rektor, 1500 Doktor der Theologie und des kanonischen Rechts zugleich mit Johannes Staupitz, 1502 Nachfolger Summenhart's in der theologischen Facultät als einer der zwei Realisten, richtiger Skotisten, erhielt 1509 den Lehrauftrag und die halbe Besoldung auch des zweiten Realisten.

Lemp galt für einen gleich guten Theologen und Juristen. Reuchlin widmet ihm 1512 seine Ausgabe der sieben Bußpsalmen, läßt sich von ihm 1513 als Beistand zu seinem Rechtshandel vor dem geistlichen Gericht in Mainz gegen Hochstraten begleiten.

Gleichwohl haben ihm die jungen Reformer als einem Verfolger der neuen humanistisch-biblischen Richtung übel mitgespielt; mit welchem Grunde ist nicht mehr zu bestimmen, da keine einzige Schrift von Lemp erhalten ist und man nur weiß, daß er 1526 dem Religionsgespräch zu Baden im Aargau beigewohnt und die Sätze seines Schülers Johannes Egk unterschrieben hat.

Verweise