Lobwasser, Ambrosius

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ambrosius Lobwasser war ein Übersetzer und Jurist.


Leben

Lobwasser studierte in Leipzig Jura und wurde 1535 zum Magister promoviert. Danach hielt er sich in Frankreich und Italien auf. Bis 1550 unterrichtete er als Dozent in Leipzig. Ab 1557 lebte er als fürstlicher Rat und Kanzler in Meißen. Von 1563 bis 1585 war er Professor für Rechtswissenschaft in Königsberg.

Seit 1565 arbeitete er an seiner Übersetzung der Psalmen, die 1573 unter dem Titel "Der Psalter des Königlichen Propheten David" erschien. Sie basierte nicht auf dem hebräischen Urtext und der Übersetzung Martin Luthers, sondern den von Guillaume Franc, Loys Bourgeois und Maistre Pierre (Pierre Davantès) vertonten französischen (Genfer Psalter) von Clement Marot und Theodore de Beze.

Das Werk hatte über 100 Auflagen und wurde im deutschen kalvinistischen Gottesdienst bis ins 18. Jahrhundert verwendet. In Dresden wurde es 1589 in das kalvinistische „Erste Dresdner Gesangbuch“ aufgenommen, das jedoch nach Christian I. Tod beschlagnahmt und durch ein lutherisches Gesangbuch ersetzt wurde. Einige seiner Gedichte fanden trotzdem Eingang in das Evangelische Gesangbuch.

Verweise