Münchengrätz

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Münchengrätz ist eine Stadt in Böhmen.


Lage

Münchengrätz liegt südlich von Reichenberg.

Geschichte

Das Städtchen entstand in der Mitte des 13. Jahrhunderts als unbefestigter Marktflecken an der Stelle einer älteren Siedlung. Es gehörte der Zisterze Radisch. Die erste Erwähnung stammt aus dem Jahre 1279. Das Kloster wurde im Frühjahr 1420 von den Orebiten zerstört und nie wieder aufgebaut. Die Besitzungen gingen an Johann von Wartemberg über.

Nach der Schlacht am Weißen Berge gelangte die Stadt an Wallenstein, der hier auch bestattet wurde.

Im Jahr 1833 kam es zur Konferenz von Münchengrätz, in der Preußen, Rußland und Österreich sich auf eine gemeinsame Politik gegenüber dem Osmanischen Reich verständigten.

Verweise