Mainau (Dko.)

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Kommende Mainau war eine Niederlassung des Deutschen Ordens.


Lage

Die Insel Mainau liegt im Überlinger See.

Geschichte

Um 1270 wurde die Mainau dem Deutschen Orden übergeben, der hier eine Kommende einrichtete. Das Kloster Mainau wurde reduziert. Das ursprünglich in Sandegg ansässige Deutschordenshaus wurde auf die Mainau verlegt, die Burganlage wurde ausgebaut. Zu Anfang bestand der Konvent aus Mitgliedern von Ministerialenfamilien des Klosters Reichenau und aus auswärtigen Adligen, sowie aus Geistlichen, die jedoch nicht adliger Herkunft sein mußten.

Die Kommende Mainau gehörte zur Ballei Elsaß und Burgund. Der Landkomtur, der der direkte Vorgesetzte des Komturs war, saß in Altshausen. Dank eines fortschrittlichen Beamtenwesens und mit zunehmender Macht der Komture nahm auch der Einfluß des Ordens insgesamt zu, was auch für die Mainau-Komture galt. Die Kommende Mainau hatte sich dank einer stetigen Erwerbspolitik zur wohlhabendsten Kommende der Ballei entwickelt. Sie bestand aus der Insel Mainau, der Herrschaft Mainau, die die hohe und niedere Gerichtsbarkeit innehatte, der Herrschaft Blumenfeld und dem Amt Überlingen.

Verweise