Marx, Wilhelm

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * 15. Januar 1863 in Köln
  • † 5. August 1946 in Bonn


Wilhelm Marx war ein deutscher Jurist und Politiker (Zentrum). Marx war in den Jahren 1923/24 sowie 1926 bis 1928 Reichskanzler. Mit einer Amtszeit von insgesamt drei Jahren und einem Monat war er der am längsten amtierende Kanzler der Weimarer Republik.

Leben

Nach der Gründung der Weimarer Republik wurde Marx Landgerichtspräsident in Limburg an der Lahn, kurz darauf folgte die Beförderung zum Senatspräsidenten des Kammergerichts in Berlin.

In Marx' zweiter Amtszeit trat Deutschland dem Völkerbund bei. Marx setzte den Generaloberst Hans von Seeckt ab, der die Reichswehr zu einem Staat im Staate ausgebaut hatte. Allerdings stürzte Marx dann auch über die Reichswehr. Der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann hatte im Reichstag die Zusammenarbeit der Reichswehr mit der Roten Armee enthüllt.

Verweise