Modestus von Kärnten

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • ca. 720
  • † vor 772 wahrscheinlich in Maria Saal


Der heilige Modestus war ein Missionsbischof in Kärnten.


Leben

Modestus stammte wahrscheinlich aus Irland. Virgil von Salzburg schickte ihn auf Bitte des deutschen Herzogs Cheitmar um 757 gemeinsam mit mehreren Priestern als Missionar nach Kärnten. Modestus war Chorbischof,[1] ein von Salzburg abhängiger Bischof ohne eigene Diözese. Er errichtete eine Marienkirche, wahrscheinlich eine Vorgängerin jener Marienkirche von Maria Saal, gegenüber der Karnburg in der Nähe der römischen Stadt Virunum.

Von hier aus wirkte er im ganzen Land, lehrte, verkündete das Evangelium und weihte Priester. Nach der Conversio Bagoariorum et Carantanorum[2] baute und weihte er neben Maria Saal Kirchen in St. Peter im Holz, der ehemaligen römischen Bischofsstadt Teurnia, und im steirischen Ingeringtal, ad Undrimas. Diese letzte Kirche vermutet man in Ingering bei Knittelfeld oder in Fohnsdorf.

Seine Reliquien werden in Maria Saal verehrt. Die nach dem Tode des Modestus kurzzeitig unterbrochene Mission der Karantaner wurde ab 772 mit weiteren Chorbischöfen und Missionspriestern fortgesetzt.

Verehrung

Gedenktage sind der 24. November in der Diözese Gurk oder der 3. Dezember.


Verweise


Einzelnachweise

  1. episcopus missus
  2. Ecclesiam Sanctae Mariae et aliam Liburnia civitate, seu ad Undrimas et in aliis plurimis locis.