Nieder-Isenburg

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Isenburger waren eines der bedeutendsten Geschlechter am Mittelrhein und im Westerwald.

Um 1100 hatten die Brüder Reinbold (oder Rembold) und Gerlach am Sayn- und Iserbach die Burg Isenburg erbaut und nannten sich von nun an Herren von Isenburg. Reinbold von Isenburg (1103–1110) war mit einer Tochter des vorletzten Grafen von Arnstein verheiratet und erbte einige Besitzungen

Linien von Isenburg

  1. Isenburg (= Isenburg-Braunsberg)
  2. Isenburg-Arenfels
  3. Isenburg-Birstein
  4. Isenburg-Büdingen
  5. Isenburg-Grenzau
  6. Isenburg-Kempenich
  7. Isenburg-Kleberg
  8. Isenburg-Kovern
  9. Isenburg-Limburg
  10. Isenburg-Marienborn
  11. Isenburg-Meerholz
  12. Isenburg-Neumagen
  13. Isenburg-Offenbach
  14. Isenburg-Philippseich (bis 1920)
  15. Isenburg-Ronneburg (bis 1601)
  16. Isenburg-Wächtersbach
  17. Isenburg-Wied
  • Nieder-Isenburg