Otto IV. von Braunschweig

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otto IV. von Braunschweig
  • * 1175 in Braunschweig
  • † 19. Mai 1218 auf der Harzburg
  • Kaiser
  • Welf
  • Herrschaft in Deutschland: 1208 - 1218


Otto IV. war zunächst „Gegenkönig“, sodann König in Deutschland.


Eltern

Die Eltern Ottos waren der Welfe Heinrich der Löwe und seine Gattin Mathilde, eine englische Königstochter aus dem Hause Plantagenet.

Jugend

1182 mußte Heinrich der Löwe mit seiner Familie ins Exil nach England gehen. Seine Jugend verbrachte Otto deshalb am Hof König Heinrichs II. in England und Frankreich. 1196 wurde Otto von Richard Löwenherz zum Ritter geschlagen und im September 1196 mit der Grafschaft Poitou belehnt, die Otto zugleich die Herzogswürde von Aquitanien einbrachte. Im Testament Heinrichs des Löwen von 1195 war für Otto nur die Herrschaft Haldensleben vorgesehen. Sein Bruder Heinrich trat 1195/96 als Pfalzgraf bei Rhein in eine reichsfürstliche Stellung ein.

Wahl und Krönung

Am 9. Juni 1198 wurde Otto in Köln vom Kölner Erzbischof, den Bischöfen Bernhard von Paderborn und Tietmar von Minden sowie von drei Reichsäbten zum König gewählt. Der Kölner Erzbischof sprach allerdings auch für den Erzbischof Konrad von Mainz, der sich auf einem Kreuzzug befand, und den Erzbischof Johann von Trier. Am traditionellen Krönungsort Aachen, wo 936 erstmals ein ostfränkisch-deutscher Herrscher gekrönt wurde, sollte die Krönung vollzogen werden.

Nach drei Wochen konnte die von staufischen Rittern besetzte Stadt eingenommen werden. Am 10. Juli konnte Otto feierlich in die Stadt einziehen. Zwei Tage später krönte ihn Erzbischof Adolf in Aachen zum König. Es fehlten jedoch die Insignien (Reichskrone, Reichsschwert und Reichsapfel), denn sie befanden sich in Philipps Besitz. Otto ließ deshalb von französischen und niederrheinischen Goldschmieden neue anfertigen. Reichsschwert und Reichsapfel sind bis heute erhalten.

Herrschaft

Otto trat als welfischer Gegenkönig zum Staufer Philipp II. von Schwaben auf und wurde nach dessen Tod zum Kaiser gekrönt. Da auch er nach Sizilien strebte, förderte der Papst seine Gegner, so daß sich die Macht Ottos schließlich auf Braunschweig beschränkte.


Verweise