Ottokar I., König von Böhmen

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • 1198 - 1230
  • ∞ Adele von Meißen
  • ∞ Konstanze von Ungarn


Ottokar zunächst Parteigänger der Welfen, wechselte jedoch einige Male die Seiten im staufisch-welfischen Streit. Dadurch gelang ihm die Rangerhöhung: Im Jahre 1198 erhob ihn König Philipp II. zum König von Böhmen. Im Jahre 1203 wurde Ottokar in Merseburg gekrönt.

In der "Goldenen Sizilianischen Bulle" wurde die selbständige Stellung Böhmens im Reich, die Einheit von Böhmen und Mähren als Länder der Wenzelskrone, sowie die freie Königswahl der böhmischen Stände definiert. Die Bistümer Prag und Olmütz seien vom böhmischen König frei zu besetzen.

Verweise