Paul I. (Zar)

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Haus Romanow Gottorf
  • Pawel Petrowitsch
  • * 1. Oktober 1754 in Sankt Petersburg
  • † 24. März 1801 ebenda
  • 1796 - 1801


Paul I. war Imperator und Zar von Rußland.


Leben

Paul war der Sohn der Großfürstin Katharina, der späteren Zarin Katharina die Große, und ihres Gemahl Großfürst Peter, dem späteren Imperator Peter III..

Nach dem Sturz und der Ermordung Peters III. 1762 lebte Paul mit seiner Familie im Gattschina-Palast mit eigenem Hofstaat und einer kleinen Armee, einem Geschenk seiner Mutter. Gewalt, die er in seiner Kindheit erlitten hatte, und die Entfremdung von der Mutter machten ihn reizbar und mißtrauisch gegen seine Umgebung. 1773 zwang ihn seine Mutter, auf sein väterliches Erbe, das Herzogtum Schleswig-Holstein-Gottorf, zu verzichten.

Am Todestag seiner Mutter erklärte sich der 42-jährige Paul zum Kaiser. Am 5. April 1797 erließ er, wohl aus Haß auf seine Mutter, die ihn zeitlebens gedemütigt hatte, ein Dekret, das nur noch männliche Nachkommen zur Thronfolge zuließ. Am 17. April erfolgte seine offizielle Krönung.

Herrschaft

Paul amnestierte die durch den Geheimen Staatsrat Verurteilten, befreite die politischen Gefangenen und schaffte die Wehrpflicht ab. Er schränkte die Macht der Grundbesitzer über die Leibeigenen ein und begrenzte deren Pflichtarbeit für die Landbesitzer auf drei Tage je Woche. In der Armee ließ er wieder die Soldatenzöpfe einführen, die zuvor von Grigori Potjomkin abgeschafft worden waren. König Friedrich II. von Preußen, dem viel am Wohlwollen des künftigen Zaren lag, verlieh schon dem Thronfolger Paul 1771 den Schwarzen Adlerorden.

Vor seinem Schloß ließ Paul das Reiterstandbild Peters des Großen mit der Inschrift "Dem Urgroßvater vom Urenkel" aufstellen. Aufgrund zahlreicher Morddrohungen ließ sich Paul zur eigenen Sicherheit ein massives Hochsicherheitsschloß bauen (das heutige Michaels-Schloss beim Platz der Künste). Als Standort wurde eine kleine Insel zwischen den Flüssen Fontanka, Moika und zwei Kanälen ausgewählt.

Nach sechs Jahren Bauzeit wurde der Palast am 1. November 1800 der offizielle Wohnsitz der Familie des Kaisers. Das moderne Schloß mit seinen Zugbrücken, Wachen, den vielen Räumen, Gängen, Ebenen und zahlreichen Sicherheitsanlagen half Paul jedoch , da er bald darauf ermordet wurde.

In der Außenpolitik löste er sich aus Enttäuschung darüber, daß Karl Emanuel IV. von Sardinien-Piemont nach der Befreiung Piemonts von der Herrschaft Napoleons nicht wieder eingesetzt wurde, aus dem Bündnis mit Österreich, Großbritannien, Neapel und dem Osmanischen Reich gegen Frankreich und schlug sich durch seine Politik der bewaffneten Neutralität faktisch auf die Seite des letzteren. Paul ließ überdies Pläne vorbereiten, die britischen Gebiete in Indien anzugreifen. Dieser Schritt war vermutlich ein Hauptgrund für seine Ermordung.

Aus Dankbarkeit für die Zuflucht in Rußland setzten 1798 die Ritter des Malteserordens ihren Großmeister Hompesch ab und erklärten den Kaiser Paul zum Großmeister (de facto, nicht de jure); nach dessen Ermordung (1801) wurde 1803 wieder ordnungsgemäß ein römisch-katholischer Großmeister gewählt.

Tod

Paul schied aus dem Krieg der 2. antinapoleonischen Koalition wieder aus, da er eine Politik der kontinentalen Dominanz, ggf. gemeinsam mit Frankreich, anstrebte. Daraufhin wurde er in der Nacht des 24. März 1801 wurde er bei einem Attentat von Verschwörern aus Kreisen des Adels mit seiner eigenen Schärpe erdrosselt, nachdem er sich geweigert hatte, seine Abdankung zu unterschreiben. Die Absetzung, nicht jedoch der Mord, soll mit dem stillen Einverständnis seines Sohnes Alexander geschehen sein, der nach der Tat als Alexander I. auf den Thron kam. Paul wurde in der Peter-und-Pauls-Kathedrale zu Sankt Petersburg beigesetzt.

Ehen

Natalja Alexejewna

  • 1773 ∞ Natalja Alexejewna né Wilhelmine von Hessen-Darmstadt. Natalja starb bereits am 26. April 1776 zwei Tage nach der Geburt ihres ersten Kindes.

Maria Fedorowna

Kinder:

  1. 1777: Alexander I., Imperator von Russland und König von Polen ∞ Louise, Prinzessin von Baden
  2. 1779: Konstantin ∞ Juliane, Prinzessin von Sachsen-Koburg-Saalfeld
  3. 1783: Alexandra ∞ Joseph, Erzherzog von Österreich
  4. 1784: Helene ∞ Friedrich Ludwig, Erbprinz von Mecklenburg-Schwerin
  5. 1786: Maria ∞ Karl Friedrich, Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach
  6. 1788: Katharina ∞ Wilhelm I., König von Württemberg
  7. 1792: Olga (wurde nur 3 Jahre alt)
  8. 1795: Anna ∞ Wilhelm II., König der Niederlande
  9. 1796: Nikolaus I., Kaiser von Rußland und König von Polen ∞ Charlotte, Prinzessin von Preußen
  10. 1798: Michail ∞ Charlotte, Prinzessin von Württemberg

Verweise