Philipp III. der Fromme

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * 14. April 1578 in Madrid
  • † 31. März 1621 in Madrid
  • Regierungszeit 1598 - 1621


Philipp III. war König von Spanien, Sizilien und Neapel, sowie von Portugal und von Sardinien.


Leben

Philipp III. wurde als fünfter Sohn von Philipp II. von Spanien und dessen vierter Gemahlin Anna von Österreich geboren. 1621 starb Philipp III. 43-jährig nach 23 Regierungsjahren, nachdem er bereits seit längerer Zeit gesundheitlich angeschlagen war.

Herrschaft

Die Herrschaft Philipps III. wird oft negativ beurteilt, da er einem unklugen pacifismo gehuldigt habe, die Regierungsgeschäfte egoistischen Favoriten überließ und ansonsten der Jagd und dem Kartenspiel frönte. Sein Ziel des friedlichen Erhalts des Reiches hat er jedoch weitgehend erreicht. Seine Tochter Anna wurde Gattin Ludwigs XIII. von Frankreich. Philipp brachte 1604 einen Frieden mit England zustande und beendete so den kostspieligen Krieg. Mit dem österreichischen Zweig der Familie Habsburg schloß er den Oñate-Vertrag. Er verzichtete auf seine Ansprüche auf die Nachfolge von Kaiser Matthias und erhielt dafür territoriale Zusagen. 1607 schloß er Frieden mit den "Niederlanden".

Philipp griff in den beginnenden Dreißigjährigen Krieg ein, indem er Kaiser Ferdinand II. Truppen sandte. 1609 begann die Vertreibung der Morisken, einem schnell wachsenden, nicht integrierbaren Bevölkerungsteil.

Ehe

  • 18. April 1599: Margarete von Österreich

Kinder

  1. Anna von Österreich (1601–1666) ∞ 1615 Ludwig XIII. (1601–1643) König von Frankreich,
  2. Maria (1603–1603),
  3. Philipp IV. (Spanien) (1605–1665) König von Spanien
  4. Maria Anna von Spanien (1606–1646) ∞ 1631 Ferdinand III. (1608–1657) Kaiser des Heiligen Römischen Reiches
  5. Karl von Österreich (1607–1632)
  6. Ferdinand von Spanien (1609–1641) Statthalter der habsburgischen Niederlande, Kardinal
  7. Margarete (1610–1617),
  8. Alfons (1611–1612)

Verweise