Polaben

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Polaben waren ein Teilstamm der Abodriten an der Elbe bzw. im Wendland.

Definition

Polaben bedeutet "die an der Elbe wohnenden". Die ostgermanischen Stammesnamen sind reine Siedlungsnamen. Etwa "Zirzipanen" (lat. etwa "rund um die Peene"), Warnower (an der Warnow), Redarier (um Rethra), Abodriten (die Abgetretenen), Sorben (um Zörbig), Ukranen (die Ranen an der Ucker, Ranen sind die germanischen Raner oder Runer), Heveller (an der Havel) usw.

"Die Slawisten haben natürlich auch die Polaben (an der Elbe Wohnende) im damals östlichen Sachsen, dem heutigen hannoverschen Wendland, als ,sclavi‘ der Quellen nicht übersehen. Auch sie sind allerdings eine Teilgruppe der herulischen Abodriten mit sächsischen Einsprengeln und sprachlich eine altsächsisch-niederdeutsche Mundart. Sie brauchen weder einzuwandern noch ,einzusickern‘, nur weil sie mit einem Neustammnamen wie ihre Stammesbrüder auftauchten. Sie waren wie alle ihre Nachbarn schon da, nur von der Christianisierung durch die Sachsen noch nicht erfasst worden. …

Ihr Siedlungsland nannte man daher deutsch Wendland. Die polabische Sprache als ,slawisch‘ zu bezeichnen ist eine erst neuzeitliche Fiktion.“[1]

Verweise


Einzelnachweise

  1. Jochen Wittmann: Enthüllung einer Legende: Der Streit um die Herkunft der Slawen, Grabert-Verlag