Ptolemäus, Klaudius

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * um 100, vielleicht in Ptolemais Hermeiou, Ägypten
  • † vor 180 in Alexandria


Klaudius Ptolemäus war ein griechischer Mathematiker in frühchristlicher Zeit.

Leben

Ptolomäus wirkte als Geograph, Astronom, Astrologe, Musiktheoretiker und Philosoph. Ptolemäus war Bibliothekar an der Bibliothek in Alexandria. Insbesondere seine drei Werke zur Astronomie, Geografie und Astrologie sind wissenschaftliche Standardwerke.

So schrieb Ptolemäus die Mathematike Syntaxis,[1] später Megiste Syntaxis,[2] heute Almagest genannte Abhandlung zur Mathematik und Astronomie in 13 Büchern. Sie war bis zum Ende des Mittelalters ein Standardwerk der Astronomie und enthielt neben einem ausführlichen Sternenkatalog eine Verfeinerung des von Hipparchos von Nikäa vorgeschlagenen geozentrischen Weltbildes, das später nach ihm Ptolemäisches Weltbild genannt wurde.

Damit verwarf er wie der größte Teil seiner Zeitgenossen das von Aristarchos von Samos und Seleukos von Seleukia vertretene heliozentrische Weltbild, das erst 1300 Jahre später durch Nikolaus Kopernikus, Johannes Kepler und Galileo Galilei in Europa durchgesetzt werden sollte.

Verweise


Einzelnachweise

  1. mathematische Zusammenstellung
  2. größte Zusammenstellung