Richenza von Northeim

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * 1088
  • † 10. Juni 1141


Richenza von Northeim war seit 1106 Herzogin in Sachsen, seit 1125 deutsche Königin und seit 1133 Kaiserin.


Leben

Richenza war die Tochter Graf Heinrichs des Fetten von Northeim und der Brunonin Gertrud von Braunschweig.

Ehe

Sie heiratete um 1100 Lothar von Supplinburg, Herzog von Sachsen und späterer Kaiser. An der Herrschaft ihres Mannes nahm sie tätigen Anteil. Dies zeigt sich unter anderem an ihrer Tätigkeit während des Papstschismas von 1130 und ihrer Vermittlung der Beilegung des Konfliktes mit den Staufern Konrad III. und Friedrich von Schwaben.

Ihre 1115 geborene Tochter Gertrud von Supplinburg heiratete Herzog Heinrich den Stolzen von Bayern († 1139), womit das brunonische und Northeimer Erbe an die Welfen überging. Im Kampf gegen den vom König zum Herzog von Sachsen eingesetzten Askanier Albrecht den Bären sicherte sie die Ansprüche ihres Enkels Heinrich des Löwen auf Sachsen.

Sie wurde neben ihrem 1137 verstorbenen Gatten und ihrem Schwiegersohn Heinrich dem Stolzen im Dom zu Königslutter bestattet. Zur Grabausstattung gehörte eine einfach gearbeitete und erhalten gebliebene Grabkrone.

Richenza zu Ehren trug das ehemalige Mädchengymnasium ihrer Heimatstadt Northeim bis in die 1970er Jahre ihren Namen. Das Gebäude ist heute Teil des Gymnasium Corvinianum.

Verweise