Roskilde

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die dänische Stadt Roskilde liegt auf der dänischen Ostseeinsel Seeland etwa 30 km von Kopenhagen entfernt und ist seit der Verwaltungsreform von 2007 eine Stadt in der Region Seeland. Der Name soll sich von "Roars Kilde“ = "Roars Quelle“ herleiten. König Roar ist eine Sagengestalt. Roskilde war einst die Königsstadt und spielte in der Geschichte Dänemarks eine wichtige Rolle.

Lage

Der Stadtkern zieht sich an einem Hang zwischen dem Roskildefjord und der Eisenbahnstrecke Kopenhagen-Ringsted-Jütland/Kontinent hin. Das Zentrum liegt zwischen dem Bahnhof und dem Dom. Die wichtigste Einkaufsstraße ist die Fußgängerzone, die aus dem Straßenzug Algade-Stændertorv-Skomagergade besteht. Der Dom liegt in der Nähe des Stændertorv, dem zentralen Marktplatz ("Ständemarkt") mit Wochenmarkt am Mittwoch und Sonnabend.

Geschichte

Roskilde wurde im Jahr 998 wahrscheinlich als Nachfolger des nahe gelegenen Gammel-Lejre gegründet. Bis zur dänischen Reformation 1536 war die Stadt Sitz der Bischöfe von Seeland und bis 1443 auch Hauptstadt Dänemarks. 1658 wurde hier der Friede von Roskilde vereinbart. 1972 wurde Roskilde Universitätsstadt.

Kommune

Seit 2007 ist die Gemeinde Roskilde mit den Gemeinden Gundsø und Ramsø unter dem Namen Roskilde kommune zusammengefasst. Die neue Gemeinde hat 81.947 Einwohner mit einer Fläche von 212 km² (Stand: 1. Januar 2010). Sie ist Teil der Region Seeland.

Verweise