Sachsen-Weißenfels: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
[[Kategorie: Stand]]
 
[[Kategorie: Stand Obersachsen]]
 
 
[[Kategorie: Albertinisches Fürstentum]]
 
[[Kategorie: Albertinisches Fürstentum]]
[[Kategorie: Reichsstand]]
 
[[Kategorie: Obersächsischer Reichskreis]]
 
 
[[Kategorie: Weißenfels]]
 
[[Kategorie: Weißenfels]]
  
Zeile 9: Zeile 5:
 
Das Herzogtum Sachsen-Weißenfels ist ein sächsisches Fürstentum. Weißenfels kam bereits 1136 an das Haus Wettin. Auch die Stadt Weißenfels war Eigentum der Wettiner. 1485 fiel Weißenfels an die Albertinische Linie. 1656/57 bis 1746 war Sachsen-Weißenfels eine eigene Linie. Dann fiel Weißenfels wieder an Kursachsen.
 
Das Herzogtum Sachsen-Weißenfels ist ein sächsisches Fürstentum. Weißenfels kam bereits 1136 an das Haus Wettin. Auch die Stadt Weißenfels war Eigentum der Wettiner. 1485 fiel Weißenfels an die Albertinische Linie. 1656/57 bis 1746 war Sachsen-Weißenfels eine eigene Linie. Dann fiel Weißenfels wieder an Kursachsen.
  
 
+
== Verweise ==
{{Navileiste Obersächsischer RK}}
+
{{Thüringen Stand}}
 +
{{RK Obersachsen}}

Version vom 28. November 2014, 17:38 Uhr


Das Herzogtum Sachsen-Weißenfels ist ein sächsisches Fürstentum. Weißenfels kam bereits 1136 an das Haus Wettin. Auch die Stadt Weißenfels war Eigentum der Wettiner. 1485 fiel Weißenfels an die Albertinische Linie. 1656/57 bis 1746 war Sachsen-Weißenfels eine eigene Linie. Dann fiel Weißenfels wieder an Kursachsen.

Verweise