Salm (Hs.)

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Salm ist der Name eines westdeutschen Grafengeschlechtes, benannt nach der Burg Vielsalm in den Ardennen bzw. der Burg Salm im Wasgau.


Lage

Vielsalm liegt gleich nördlich des Großherzogtums Luxemburg in den Ardennen. Die Burg Salm hingegen liegt im Norden des Wasgaus.

Geschichte

Stammvater des Hauses war Wigerich, Pfalzgraf von Lothringen († vor 919). Sein Sohn Siegfried († 998) steht an der Spitze der Stammliste der Grafen von Luxemburg. Dessen Enkel Giselbert († 1056/59) trug 1036 den Titel eines Grafen von Salm und 1047 den eines Grafen von Luxemburg. Er teilte den Besitz auf seine Söhne Konrad I. von Luxemburg und Hermann von Salm († 1088) auf, wobei letzterer nicht nur der Stammvater des Hauses Salm, sondern auch der Gegenkönig Heinrich IV. war.

Teilung in Ober- und Niedersalm

Hermanns Enkel Heinrich I. teilte die Grafschaft 1163: Sein Sohn Heinrich II. bekam die Gebiete im Wasgau, die sg. Grafschaft Obersalm, die Tochter Elisabeth bzw. der Schwiegersohn Graf Friedrich II. von Vianden die Gebiete in den Ardennen (von da an Niedersalm). Ab diesem Zeitpunkt gab es im Reich zwei Grafschaften Salm mit unterschiedlichen Entwicklungslinien.

Residenzen

  • Anholt
  • Bedburg
  • Dhaun
  • Dyck
  • Grumbach
  • Horstmar
  • Krautheim (Jagst)
  • Kyrburg
  • Leizen
  • Neufville
  • Raitz in Mähren
  • Reifferscheid
  • Rhede
  • Salm
  • Steyregg

Verweise