Schwäbisch Österreich (Tt.)

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die schwäbischen Besitzungen des Erzhauses wurden als "Schwäbisch Österreich" gemeinsam verwaltet. Riedlingen kaufte sich aus eigenen Mitteln aus Österreich aus und wurde zur Reichsstadt.


Geschichte

Schwäbisch-Österreich war der größtenteils oberschwäbische Teil von Vorderösterreich. Von 1490 an umfasste es die Besitzungen des Hauses Habsburg im Herzogtum Schwaben bis zum Frieden von Pressburg 1805. Schwäbisch-Österreich war rechtlich und territorial ein Teil des Schwäbischen Bundes, Schwäbischen Reichskreises und teilweise des Österreichischen Reichskreises, innerhalb des Heiligen Römischen Reiches.

In der rund 500-jährigen Geschichte von Vorderösterreich und seinem Teilgebiet Schwäbisch-Österreich gelang es den Habsburgern nur teilweise, das Gebiet zu einem Kronland zu proklamieren.

Verweise