Simeon, der Neue Theologe

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * Ende 949 in Galatien
  • † 12. März 1022 in Kleinasien
  • Gedenktag: 12. März


Simeon der Neue Theologewar ein Kirchenlehrer und Mystiker.


Leben

Symeon stammte aus Paphlagonien am Schwarzen Meer. Er sah seit etwa 970 das Taborlicht. Er führte diese Schau, die grundsätzlich jedem möglich sei, unmittelbar auf die Gnade Gottes zurück. Dadurch unterschied er sich von späteren Vertretern des Hesychasmus, die als Hilfsmittel zur Förderung der Konzentration spezielle Techniken einsetzten. Seine Visionen schrieb er in 58 Hymnen nieder.

Werk

Symeon der Neue Theologe gilt als bedeutender spiritueller Lehrer der Kirche. Er ist bislang erst der Dritte, nach dem Evangelisten Johannes und Gregor von Nazianz, der den Beinamen "der Theologe“ erhielt. Von ihm sind 334 Katechesen und 225 Aphorismen erhalten. Bekannte Werke sind seine Katechesen und divini amores.

Verweise